Akademiker empfangen die Wild Boys

Akademiker für Ligaauftakt gerüstetAkademiker für Ligaauftakt gerüstet
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Samstag empfängt FASS Berlin den Tabellenletzten der Regionalliga Ost, die Wild Boys Chemnitz, im heimischen Erika-Hess-Eisstadion. Zwar wurde das Team vor der Saison auf mehreren Positionen verstärkt und ging mit Vorschusslorbeeren in die Spielzeit, dennoch lief es bisher unter dem neuen Trainer Mannix Wolf noch nicht wirklich gut. Ganze 7 Punkte wurden erst eingespielt, ein Sieg und vier Punkte aus Penaltyschießen stehen nach 14 Spielen auf der Habenseite. Dennoch sind die Wild Boys kein Kanonenfutter, was mehrere knappe Ergebnissee auch zeigen.

Aber wenn es nicht läuft, kann man machen was man will, es wird nicht besser. Und diese Situation kennt man auf Seiten der Akademiker aus der letzten Saison nur allzu gut. Ein Beweis ist das letzte Spiel der Chemnitzer gegen Tornado Niesky. Da führten die Wild Boys verhältnismäßig sicher bis zur 56. Minute, kassierten dann den Ausgleich und verloren nach dem Shootout mit 1:2. Ihren einzigen Sieg fuhren die Wild Boys übrigens gegen die Mannen von Chris Lee ein. Vorsicht ist also in jedem Fall geboten, zumal sich das Team von Mannix Wolf mit einem Sechs-Punkte-Wochenende auch vom letzten Tabellenplatz verabschieden könnte.

Aber genau diese eine Niederlage der Akademiker gegen die Wild Boys ist eine besondere Motivation für das Team von FASS-Coach Chris Lee. Nach der hervorragenden Leistung bei der unglücklichen 2:3-Niederlage am Mittwoch gegen die Hallenser Saale Bulls sind die Jungs heiß auf die Revanche für diese Niederlage. Ein Erfolg könnte das Team übrigens auch in der Tabelle nach vorne bringen, denn die Jonsdorfer Falken und die Black Dragons Erfurt müssen gegen Tabellenführer Leipzig ran, Tornado Niesky hat es mit dem Tabellenzweiten Halle zu tun. Aber trotz aller guten Aussichten muss zunächst die eigene Aufgabe bewältigt werden und das wird mit Sicherheit kein Selbstläufer. Denn der 3:1-Erfolg aus dem ersten Heimspiel war ein hartes Stück Arbeit.

Zum Kader: Thomas Leibrandt fällt wegen Erkrankung aus, hinter Jörn Kugler steht noch ein Fragezeichen, Benjamin Hüfner ist gesperrt, Marcel Heinze ist nicht dabei und die DNL-Spieler stehen auch nicht zur Verfügung.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!