AEC wird von den United North Stars gefordertAdendorfer EC

Lesedauer: ca. 1 Minute

Es ist bereits das zweite Aufeinandertreffen in dieser noch jungen Saison. Zum Saisonauftakt siegten die Adendorfer Heidschnucken bei den North Stars deutlich mit 7:1. Ein Ergebnis, welches aber nicht die Leistung des aktuellen Tabellendritten aus Langenhagen widerspiegelt. „Langenhagen war über weite Teile des Spiels ein gleichwertiger Gegner, zum Schluss ist ihnen nur die Kraft und Konzentration ausgegangen“, so AEC-Coach Dieter Kinzel, der weiter warnend hinzufügt: „das Spiel hätte auch in die andere Richtung gehen können.“ Die Stärke der Langenhagener mussten vor kurzem auch die Bremer Weserstars am eigenen Leib erleben, als man sich zu Hause nur knapp nach Penaltyschießen durchsetzen konnte.

Die United North Stars bilden eine Spielgemeinschaft aus den drei Hannoveraner Teams EC Wedemark, Hannover Indians und den Hannover Scorpions. Ziel ist es hier junge Talente zu fördern und ihnen zusammen mit erfahrenen Spielern den richtigen Schliff zu geben. Schon beim Hinspiel gegen den AEC waren mehrere Spieler des Oberligisten Hannover Scorpions im Team zu finden und auch an diesem Samstag darf damit gerechnet werden, dass spielfreie Oberliga Youngsters im Kader der North Stars zu finden sind. Besonders achten sollte die AEC Verteidigung auf die Stürmer Michael Kopke, Eduard Salzer, Marc-Andre Keller oder auch Routinier und Kapitan der North Stars Jörg Meyer. In der Verteidigung fällt das Augenmerk besonders auf den Youngster Tim Marek, der schon für diverse Teams in der Oberliga West und Nord aktiv war und sich im Hinspiel als Torschütze im Spiel gegen den Adendorfer EC eintragen konnte.

Für die Heidschnucken gilt am Samstag lediglich eine Marschroute. Drei weitere Punkte sollen gutgeschrieben werden um in der Tabelle weiter Richtung Spitze klettern zu können. Im Team darf auf die Rückkehr von Jörn Schmidt und Matthias Hofmann gehofft werden. Beide Spieler standen am letzten Wochenende wegen auszukurierender Blessuren aus dem Salzgitter Spiel nicht zur Verfügung. Neu hinzu ausfallen wird Stürmer John-Darren Laudan. Laudan zog sich beim Heimspiel gegen Harsefeld eine Verletzung am Becken zu und droht dabei sogar länger auszufallen. Genauere Ergebnisse sollen weitere Untersuchung in den nächsten Tagen ergeben.

In den bisher zwei stattgefundenen Heimspielen konnten die Heidschnucken auf einen Zuschauerschnitt von 784 Fans bauen. Ein Spitzenwert für die Regionalliga und ein Zeichen für den AEC, dass Eishockey in der Region Lüneburg weiterhin lebt und ankommt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!