AEC verpflichtet Zweitliga-Goalie

Lesedauer: ca. 1 Minute

Transfer-Coup für die Heidschnucken: Von den Dresdner Eislöwen aus der 2. Bundesliga wechselt der 34-jährige Torwart Michal Marik zum Adendorfer EC. Marik kann auf eine lange und erfolgreiche Eishockey-Karriere zurückblicken und stand in den Jahren 1993 sowie 1995 für die Junioren-Nationalmannschaft Tschechiens zwischen den Pfosten.

Über tschechische Extraliga-Vereine wie den HC Plzen, HC Ceske Budejovice, HC Zlin und die HC Havirov Panthers sowie Vereine aus der 1. tschechischen Liga kam Michal Marik 2006 in die norwegische Eliteserie zu Stjernen Hockey. Im Jahr 2007 wechselte Marik erstmals nach Deutschland zu den Dresdener Eislöwen, bei denen er bis zum Ende der letzten Saison spielte und vergangene Spielzeit die meiste Eiszeit der gesamten 2. Bundesliga bekam. Eine besondere Auszeichnung erhielt Marik im Jahr 2008. Beim DEL-All-Star-Game wurde er zum besten Spieler der europäischen Auswahlmannschaft gewählt. „Mit Michal haben wir einen der besten Torhüter für die Regionalliga bekommen, den man sich vorstellen könnte. Ich bin mir sicher, dass wir gerade und auch auf Grund seiner Hilfe eine erfolgreiche Saison spielen werden“, so Adendorfs sportlicher Leiter Finn Sonntag.

Wie schon Verteidiger Jörn Schmidt wird auch Michal Marik nicht nur als Spieler der Regionalliga-Mannschaft aktiv sein. Durch gesondertes Torwarttraining, Unterstützung bei sämtlichen Nachwuchstrainings sowie der praktischen Durchführung des Schulsports wird Marik sich so intensiv um die Youngsters der Heidschnucken bemühen. Marik wurde vom AEC mit einem längerfristigen Vertrag ausgestattet und wird mit seiner Stammnummer 21 das Tor hüten.

Als weiteren Neuzugang präsentiert der AEC den Timmendorfer Rino Schroeder. Für das Timmendorfer Eigengewächs ist es der erste Wechsel überhaupt in seiner Eishockeykarriere. Seit der Saison 1999/2000, damals Oberliga Nord, spielt Schroeder im Herrenteam der Beachboys. Der 27-jährige Allrounder kann sowohl offensiv als auch defensiv spielen und wird dem Heidschnucken-Team. Beim Adendorfer EC wird Schroeder mit seiner Stammnummer 77 auflaufen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!