AEC startet in den Punktspielbetrieb

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Vorbereitungszeit des Adendorfer EC hat ein Ende. Am kommenden Freitag um 19.30 Uhr startet der Nord-Regionalligist mit seinem ersten Meisterschaftsspiel in die Saison. Zu Gast im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion ist der Hamburger SV.

„Wir möchten bei der Vergabe des Meistertitels ein Wörtchen mitreden“, beschreibt AEC-Sprecher Finn Sonntag das Saisonziel der Heidschnucken. Selbstbewusst und gut vorbereitet startet der AEC den Punktspielbetrieb. Vier Testspiele wurden absolviert, drei von ihnen wurden gewonnen. Coach Lumir Mikesz zeigt sich nach der Vorbereitungsphase zufrieden mit seinem Team. „Die Mannschaft hat sich in den Testspielen gut entwickelt. Wiederum funktioniert die Einbindung unserer Junioren sehr gut und deren Entwicklung schreitet schnell voran.“ Lediglich was die Verwertung der Chancen angeht sieht Mikesz noch Handlungsbedarf. „Wir müssen vor dem Tor einfach noch kaltschnäuziger werden. Zu viele gute Möglichkeiten wurden vergeben. Hier dran müssen wir noch arbeiten.“

Besonders schnell und gut im Team angekommen sind die Neuzugänge. Benjamin Salzmann, Sascha Fitzner, Tim Exner, sowie der russische Angreifer Andrey Gorbenko haben sich gut in die Mannschaft integriert und erweisen sich als echte Verstärkungen.

Der Hamburger SV hatte sein Premierenspiel bereits am vergangenen Freitag beim EHC Timmendorfer Strand. Zwar verlor das Team von Trainer Jörg Neumaier diese Partie, doch eine 2:3-Niederlage bei den hoch gehandelten Beach Boys kann sicherlich auch als Erfolg gewertet werden. Der HSV hatte vor der Saison mit Andrey Gorbenko und Paul Ritter zwei Abgänge zu vermelden die sicherlich schmerzhaft sind. Allerdings verfügt Hamburg mit den beiden Stürmern Benjamin Poppitz und Alexandre Santos, sowie dem oberliga-erfahrenen Torwart Guido Titzhoff über Spieler, die ein Spiel durchaus entscheiden können. „Gegen den HSV müssen wir von Anfang an konzentriert agieren. In den letzten beiden Jahren hatten wir immer schwere und knappe Spiele gegen Hamburg und ich rechne auch in dieser Saison mit einem kampfstarken HSV“, so AEC-Sprecher Finn Sonntag der indirekt davor warnt den HSV zu unterschätzen.

Die Heidschnucken können aller Voraussicht nach fast in Bestbesetzung antreten. Lediglich der mit einer Match-Strafe belegte Stürmer Leif Buckup sowie der nach wie vor verletzte Routinier Jacek Piechutta werden pausieren müssen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!