AEC-Junioren bei den Harzer Wölfen

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dieses Spiel wird sicherlich kein leichtes. Dass der Adendorfer EC nicht als Favorit in den Harz fährt, liegt sicherlich nicht nur an der Spielstärke der Braunlager. Am Sonntagabend um 19 Uhr stehen AEC-Coach Lumir Mikesz nur zehn Feldspieler zu Verfügung. Das Interessante dabei: Bis auf Leif Buckup, Benjamin Garbe und Sascha Fitzner spielt ausschließlich das AEC-Junioren-Team am Wurmberg.

Der Adendorfer EC hat das Glück zurzeit wirklich nicht gepachtet. Nach dem Torsten Heideck, Jakub Listewnik, Tim Exner, Anthony A. Eshun, Anthony Schelling, Matthias Hofmann und Andrey Gorbenko bereits am Freitag beim 5:3-Erfolg über den Hamburger SV verletzungsbedingt ausgefallen sind, erwischte es nun auch den Ex-Braunlager Benjamin Salzmann mit einer Knöchelverletzung. Des Weiteren stehen den Heidschnucken am Sonntag Jacek Piechutta, Stefan Blanck und Peter Hofmann aus beruflichen Gründen nicht zu Verfügung, Kapitän Denny Böttger muss wegen einer Spieldauerstrafe pausieren. Damit kann der AEC gerade mal die Mindeststärke aufbieten. „Wir werden trotzdem alles geben. Unsere Junioren haben ihre Feuertaufe und werden sich beweisen müssen“, so AEC-Coach Lumir Mikesz. Die personellen Probleme hat aber auch Vorteile für die Fans der Heidschnucken. Da es im Mannschaftsbus nun etwas mehr Platz gibt, stehen zehn Plätze für Fans zu Verfügung. Zu einem Kostenanteil von 15 Euro können diese mit in den Harz reisen. Anmeldung unter der Telefonnummer: 0172/9490057.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!