AEC holt Hamburger Top-Scorer – HSV dementiert noch

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Adendorfer EC hat den ersten Neuzugang gemeldet – während ihn der HSV allerdings noch nicht als Abgang bstätigt. So berichtet der AEC, dass er den 30-jährigen russischen Angreifer Andrey Gorbenko vom Hamburger SV für sich gewinnen konnte. Gorbenko erweckte mit seinen 23 Toren und 13 Assists in 18 Spielen in der letzten Saison nicht nur bei den Verantwortlichen des Adendorfer EC Aufmerksamkeit.

Der Rechtsschütze Gorbenko gilt mit seinen Parademaßen von 1,88 Meter Körpergröße und 93 Kilogramm Körpergewicht als starker Techniker mit großem Siegeswillen. Bevor es Gorbenko 2004 nach Deutschland zog, spielte er für das sibirische Team von Metallurg Nowokusnezkin Russlands zweithöchster sowie höchster Liga. In Adendorf soll Gorbenko mit seiner Wunsch-Rückennummer 42 auflaufen.

Andrej Gorbenko auf sein Saisonziel bei den Heidschnucken angesprochen, antwortete er: „Play-offs!“

Noch sieht der abgebende Verein, der Hamburger SV, den Wechsel aber nicht in trockenen Tüchern. So meldet der Verein: „Da aber unter anderem finanzielle Forderungen noch erledigt werden müssen, kann dieser Wechsel letztendlich noch nicht bestätigt werden. Andrey hat sich bisher noch nicht bei uns abgemeldet. Wir sind daher davon ausgegangen, dass er eigentlich im Team bleibt.“

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...