AEC erobert vierten Platz

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer knappen 3:4-Niederlage bei den Wedemark Scorpions und einem glanzvollen 8:3-Heimsieg über die Weser Stars beendet der Adendorfer EC die Vorrunde der Regionalliga Nord und belegen dabei einen guten vierten Tabellenplatz.

Wer vor diesen beiden Spielen gedacht hatte, dass es in diesen Partien lediglich um die „goldene Ananas“ geht sah sich getäuscht. Zwar war der AEC schon für die Runde der besten sechs Teams qualifiziert, doch der Gegner am Freitagabend, die Wedemark Scorpions, brauchten noch einen Punkt um vor den Pferdeturm Towers in die Meisterrunde einzuziehen.

Mit dieser Motivation startete Wedemark auch in die Partie und wurde vor über 1200 Zuschauern bereits in der fünften Spielminute mit dem 1:0 belohnt. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem der AEC nun aber erstmal die Oberhand behielt. Kurz vor Ende des ersten Drittel sorgte AEC Kapitän Denny Böttger für den Ausgleich. Im zweiten Drittel konnte sich Adendorf ein leichtes Übergewicht an Torchancen erarbeiten und zur Freude der 50 mitgereisten Fans in der 36. Minute durch Leif Buckup in Führung gehen.

Im letzten Abschnitt legte Wedemark alles nach vorne. Zwar wurde der 2:2-Ausgleichstreffer der Scorpions postwendend durch das zweite Tor von Leif Buckup aufgehoben, doch mit einer großen kämpferischen Einstellung schaffte Wedemark in der 56. und 58. zwei entscheidende Treffer und damit den verdienten Einzug in die Meisterrunde.

Das Heimspiel am des Adendorfer EC am Sonntagabend sollte nun entscheidend für die Tabellenposition vier sein. Zu Gast im Adendorfer Eisstadion waren die Weser Stars, die bis dahin den vierten Platz in der Regionalligatabelle inne hatten und damit nur einen Punkt vor den Heidschnucken lagen. Dass beide Teams alles dafür gaben diesen vierten Platz am Ende der Vorrunde zu besitzen, beweisen die 107 Strafminuten, die am Ende dieser harten aber überwiegend fair umkämpften Partie zu buche standen. Von Anfang an entwickelte sich eine schnelle Partie in der Adendorf gleich zu Beginn das Zepter in die Hand nahm. Mit einem Doppelschlag von Matthias Hofmann und Benjamin Garbe in der zwölften Spielminute wurden die Weichen für einen am Ende verdienten 8:3-Erfolg gestellt. Adendorf kam fast nie in Bedrängnis und konnte sich stets auf seinen starken Goalie Michal Marik sowie auf eine mannschaftliche Geschlossenheit verlassen.

Mit diesem für das Selbstbewusstsein wichtigen Erfolg, belegt der AEC nun zum Ende der Vorrunde den vierten Tabellenplatz und kann bereits am kommenden Freitag beim ersten Meisterrundenspiel in Braunlage eine Bestätigung der zurzeit guten Form ablegen. Das erste Heimspiel der Meisterrunde findet am kommenden Sonntag um 19 Uhr im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion statt. Der Gegner sind dann die Wedemark Scorpions.

EC Wedemark Scorpions - Adendorfer EC 4:3 (1:1, 0:1, 3:1). Tore: 1:0 Moalim (Schmunk, Busse), 1:1 Böttger (Behrens, Exner), 1:2 Buckup (P. Hofmann, Gorbenko), 2:2 Schmunk (Gadzinowski, Del Castillo), 2:3 Buckup (Exner), 3:3 Soriano (Del Castillo, Reiffen), 4:3 Schmunk (Pflüger, Knoke). Strafen: Wedemark 10, Adendorf 12. Zuschauer: 1279.

Adendorfer EC - SG Weser Stars 8:3 (3:1, 2:1, 3:1). Tore: 1:0 M. Hofmann (Schmidt, Exner), 2:0 Garbe (Böttger, Buckup), 2:1 Soguksu, 3:1 Schnackenbeck (Heideck), 4:1 Böttger (Krambeer), 5:1 Heideck (Zech), 5:2 I. Schön (Gluchich, Tuomie), 6:2 M. Hofmann (P. Hofmann), 6:3 Bär, 7:3 Böttger (P. Hofmann, Schmidt), 8:3 Buckup (M. Hofmann, Garbe). Strafen: Adendorf 48, Bremen/Bremerhaven 34 + 5 + Spieldauer (Wisotzka). Zuschauer: 639.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!