AEC erkämpft sich ein 2:4

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Tapfer gekämpft haben die Heidschnucken am Dienstagabend im Nordost-Pokal gegen den Rostocker EC. Am Ende stand eine 2:4 (1:1, 0:3, 1:0)-Niederlage, die die Leistungssteigerung des Adendorfer EC in den letzten Spielen bestätigt.

Die Partie begann wie erwartet. Rostock startete stark und ging in doppelter Überzahl früh in Führung (4.). Doch wer auf ein Schützenfest der Rostocker setzte, täuschte sich. Adendorf hielt stark dagegen und kam in der 14. Minute zum Ausgleich. Im zweiten Abschnitt kam Rostock besser in Fahrt. Durch drei Tore in der 26., 34. und 38. Minute sorgten die Piranhas für klare Verhältnisse, ohne Adendorf dabei zu dominieren. Im letzten Drittel änderte sich kaum was zum Rest der Partie. Adendorf stand weiter defensiv sehr sicher und Goalie Michal Marik zeigte tolle Paraden. In der 54. Spielminute wurde der AEC ein zweites Mal belohnt. Peter Hofmann netzte zum 2:4 für die Hausherren ein und hätte nur zwei Minuten später sogar den Anschlusstreffer erzielen können.

Tore: 0:1 Reckers (Bartanus, Dreischer), 1:1 Piechutta (Böttger), 1:2 Dreischer (Bartanus, Reckers), 1:3 Dreischer (Koubenski, Bartanus), 1:4 Koubenski (Nighbert), 2:4 P. Hofmann (Böttger, Gorbenko). Strafen: Adendorf 20 + 10 (Exner), Rostock 6 + 5 + Spieldauer Spieldauer (Bartanus). Zuschauer: 179.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!