AEC erkämpft sich drei Punkte

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war das zu erwartende schwere Auswärtsspiel am Freitagabend bei den Crocodiles Hamburg. Am Ende waren die Heidschnucken zufrieden, die diese kämpferische Partie mit 3:1 (2:0, 1:1, 0:0) für sich entscheiden konnten. Vor knapp 100 mitgereisten Fans tat sich der Adendorfer EC gegen defensiv stehende Hamburger sehr schwer sein Spiel aufzubauen. In der zwölften Spielminute schaffte es Jan Krambeer, aus einem Gewühl heraus erstmals Daniel Bethe im Crocodiles Tor zu überwinden. Noch im ersten Abschnitt erzielte AEC Kapitän Denny Böttger das zweite Adendorfer Tor, als er sich im Adendorfer Drittel den Puck schnappte und einen Alleingang in Unterzahl abschloss.

Im zweiten Drittel wurden die Hamburger stärken und kamen in der 30. Spielminute durch Tobias Bruns zum ersten Torerfolg. Adendorf versuchte weiter nach vorne zu spielen und eine Entscheidung zu erzwingen, scheiterte aber immer wieder an Hamburgs Goalie. Exakt neun Sekunden vor Ende des zweiten Drittels konnte Leif Buckup das fast schon erlösende 3:1 für die Heidschnucken erzielen und so mit einem ruhigen Gefühl im Bauch in die zweite Pause gehen. Im letzten Abschnitt versuchte Hamburg noch mal alles und setzte immer mehr auf Angriff. Doch ein erneut starker Michal Marik im Adendorfer Tor verhinderte einen weiteren Gegentreffer, so dass die Heidschnucken mit drei wichtigen Punkten die Heimreise antreten konnten.

Tore: 0:1 Krambeer, 0:2 Böttger, 1:2 T. Bruns, 1:3 Buckup (Laudan, Piechutta). Strafen: Hamburg 8 + 10 (von Gratkowski), Adendorf 22 + 10 (Böttger). Zuschauer: 170.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!