AEC bittet zum „After Work Hockey“

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das gab es in Adendorf auch schon lange nicht mehr. Mit einem Dienstagabend-Pokalspiel gegen den Rostocker EC (20 Uhr) möchte der AEC seine Fans aus dem grauen Arbeits-Alltag holen.

„After Work Hockey“ nennen die Heidschnucken diese Partie, in der es darum geht, nicht weiter als Punktelieferant der Pokalgruppe B dazustehen. Doch auch wenn mit Rostock die wohl stärkste Mannschaft der Regionalliga Nord nach Adendorf kommt und der AEC seine bisher zwei Punktspiele mit 2:8 und 0:3 verloren hat, lohnt es sich das Star-Ensemble der Piranhas anzuschauen. Die letzte Begegnung im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion konnte der AEC schon fast offen gestalten und lediglich durch viele vergebene Torchancen ohne eigenen Torerfolg beenden. Verzichten muss der AEC an diesem Dienstag auf Torsten Heideck und Jörn Schmidt. Beide Verteidiger sitzen eine Sperre nach einer Matchstrafe ab.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!