AEC bezwingt seinen Angstgegner

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

In zuvor fünf Aufeinandertreffen konnten die EC Hannover Pferdeturm Towers den Adendorfer EC viermal bezwingen. Am Sonntagabend haben sich die Heidschnucken nun erfolgreich zurück gemeldet und siegten in Niedersachsens Landeshauptstadt verdient mit 5:1 (0:1, 4:0, 1:0).

Doch erstmal began die Partie so, wie die letzte gegen den Hamburger SV aufgehört hatte. Der AEC machte das Spiel und erarbeitete sich in den ersten 10 Spielminuten durch Denny Böttger, Leif Buckup und Matthias Hofmann gleich mehrere große Chancen. So waren die rund 20 mitgereisten Adendorfer Anhänger regelrecht geschockt, als die Pferdeturm Towers ihre exakt zweite Torchance nutzten, um in der zwölften Spielminute mit 1:0 durch Armin Finkel in Führung zu gehen.

Zu Beginn des zweiten Drittel war es dann endlich soweit. Jan Krambeer nutzte einen gut gespielten Konter um erstmals Stephan Miskovic im Hannoveraner Gehäuse zu überwinden. Nun drehten die Heidschnucken regelrecht auf und ließen Hannover kaum eine Chance Luft zu holen. Denny Böttger in der 27. und 28. Minute, sowie Leif Buckup in der 38. Minute sorgten schon zum Ende des zweiten Abschnittes für den Ko der Towers. Das dritte Drittel bat kaum einen Unterschied zu den ersten Beiden. Adendorf überlegen und scheiterte mehrmals mit guten Möglichkeiten am gut haltenden Goalie der Towers. Andrey Gorbenko schraubte das Ergebnis in der 54. Minute noch auf ein verdientes 5:1 für den Adendorfer EC hoch.

Tore: 1:0 Finkel (Moalim, Wohlbier), 1:1 Krambeer (Schroeder), 1:2 Böttger (P. Hofmann), 1:3 Böttger (P. Hofmann, Kratz), 1:4 Buckup (Laudan, Gorbenko), 1:5 Gorbenko (Laudan). Strafen: Hannover 20, Adendorf 18. Zuschauer: 101.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!