AEC am Wochenende ohne Punkte

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kufencracks des Adendorfer EC sind wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Nachdem die ersten beiden Saisonspiele gewonnen wurden, verlor das Team von Trainer Lumir Mikesz am Samstagabend mit 1:4 (0:1, 1:1, 0:2) gegen die Pferdeturm Towers und tags darauf beim Rostocker EC mit 2:8 (0:2, 0:3, 2:3).

Wie auch schon bei den Niederlagen gegen Hannover in der letzten Saison waren die Heidschnucken auch diesmal das eigentlich bessere Team, konnten aber aus ihrer Überlegenheit keine Tore machen. Hannover spielte clever, stand dicht am Gegner und erreichte durch ständige Provokation immer wieder Strafzeiten gegen den Adendorfer EC. „Wenn man fast nur in Unterzahl spielt kann man gegen keinen Gegner gewinnen“, so AEC-Vizepräsident Finn Sonntag enttäuscht nach der ersten Saisonniederlage. Besonders bitter für Adendorf: In der 13. Spielminute musste AEC Top-Stürmer Andrey Gorbenko nach einem schweren Foul zur Behandlung ins Krankenhaus. Mit blutüberströmtem Gesicht verließ er das Eis, direkt im Anschluss folgte das 0:1 für Hannover.

Die Begegnung in der Hansestadt Rostock verlief wie von vielen Fans erwartet. Die Piranhas waren die klar bessere Mannschaft und gerade die erste Reihe mit Karol Bartanus, Jens Stramkowski und Thomas Dreischer machten den Heidschnucken das Leben sehr schwer und erzielten sieben der acht Rostocker Tore. Auch in dieser Partie war in einer durchaus kämpferischen Adendorfer Mannschaft die Disziplin das Manko, da fünf Gegentreffer im Rostocker Überzahlspiel vielen. AEC-Goalie Michal Marik war es zu verdanken, dass der Rostocker Sieg nicht noch höher ausfiel. Wegen seiner tollen Paraden erhielt Marik sogar vom Rostocker Publikum spontanen Applaus. Ärgerlich aus Adendorfer Sicht war sicherlich auch die Matchstrafe gegen Verteidiger Tim Exner, der nach einem Check gegen den Kopf vom Rostocker Stürmer Kevin Nighbert in der 27. Spielminute frühzeitig duschen gehen konnte.

Adendorfer EC - EC Hannover Pferdeturm Towers 1:4 (0:1, 1:1, 0:2). Tore: 0:1 Finkel (Pohl, Watkins), 0:2 Lemmer (Finkel), 1:2 Böttger (Laudan), 1:3 Lemmer (Watkins, Pohl), 1:4 Watkins (Moallim, Lemmer). Strafen: Adendorf 34 + 10 (Heideck), Hannover 16 + 5 + Spieldauer (Pfennings). Zuschauer: 574.

Rostocker EC - Adendorfer EC 8:2 (2:0, 3:0, 3:2). Tore: 1:0 Stramkowski (Bartanus, Koubenski), 2:0 Stramkowski (Reckers, Bartanus), 3:0 Bartanus (Koubenski), 4:0 Dreischer (Bartanus, Stramkowski), 5:0 Stramkowski (Dreischer, Bartanus), 5:1 Fitzner (Behrens), 5:2 Behrens (Schmidt), 6:2 Stramkowski (Dreischer), 7:2 Stratmann (Busche, Herbst), 8:2 Bartanus (Dreischer, Reckers). Strafen: Rostock 22, Adendorf 30 + Matchstrafe (Exner). Zuschauer: 932.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Jetzt die Hockeyweb-App laden!