9:2-Kantersieg sichert Aufstiegsrunden-Teilnahme

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Bulldogs des Königsborner JEC stand an diesem Wochenende nur ein Spiel auf dem Plan. Am Samstag musste man beim Tabellennachbarn ESV Bergisch Gladbach antreten und feierte dort einen 9:2 (5:0, 1:0, 3:2)-Kantersieg.

Die Gastgeber hatten dem sehr gut spielenden KJEC nichts entgegen zu bringen. Bereits nach 48 Sekunden wurde der Torreigen durch das 0:1 von Sebastian Pigache eröffnet. In der sechsten Minute wurde KJEC-Abwehrspieler Niko Bitter für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt. Als die Strafe dann abgelaufen war, lief er in den freien Raum, empfing den Pass von Igor Cillik und traf acht Sekunden nach seiner Rückkehr zum 0:2. Genau 21 Sekunden später war erneut Bitter erfolgreich und machte das 0:3. Die Gastgeber wirkten überfordert und ein 5-gegen-3-Unterzahlspiel ab der 13. Minute gab ihnen den Rest. Zunächst gelang Niko Bitter mit seinem dritten Tor in Folge ein lupenreiner Hattrick (14.), ebenfalls noch im Powerplay erhöhte Benedikt Rangen in der 15. Minute auf 0:5, dem gleichzeitigen Pausenstand.

Ab dem zweiten Drittel könnten sich die Bulldogs ein wenig auf der komfortablen Führung ausruhen. Bis au einige Hinausstellungen auf beiden Seiten blieb der Abschnitt nahezu ohne Höhepunkte. Erst in der letzten Minute - Königsborn spielte wieder in Überzahl - traf Jan Rademacher zum 0:6 für den KJEC.

Im Schlussdrittel passierte die ersten 10 Minuten lang nicht viel. In der 51. Minute gelang dem Gastgeber dann aber der Anschluss zum 1:6. Doch nur eine Minute später konnte Igor Furda mit einem schönen Konter aus dem eigenen Drittel heraus den alten Abstand herstellen. Wenn Bergisch Gladbach auffiel, dann eher durch Fouls als durch schöne Aktionen. Dass das 1:8 durch Sebastian Pigache in der 55. Minute ebenfalls in Überzahl erzielt wurde, wunderte daher niemanden. Zwei Minuten später wurde dann ein KJEC-Spieler vor dem gegnerischen Tor von den Beinen geholt und der sehr gut leitende Hauptschiedsrichter und ehemalige Nationalspieler Lars Brüggemann gab einen Penalty. Diesen verwandelte Igor Furda souverän und somit führten seine Königsborner mit 1:9. Das 2:9 in der 58. Minute fiel dann nicht mehr ins Gewicht.

Neben dem Kantersieg durften die rund 20 mitgereisten KJEC-Fans gleichzeitig die Qualifikation an der Aufstiegsrunde feiern. Denn diese ist den Bulldogs nicht mehr zu nehmnen. Wenn der Königsborner JEC am kommenden Freitag auf eigenem Eis den EHC Neuwied empfängt, geht es nicht mehr um die Pflicht, sondern nur noch um die Kür.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!