9:1 gegen defensiv kämpfenden Bulldogs

EVD setzt sich gegen Neuss durchEVD setzt sich gegen Neuss durch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Willi Tesch nahm es mit Humor. „Ich glaube, ich kann das gleiche sagen wie beim letzten Mal: Wir waren chancenlos. Wenn auch diesmal aus anderen Gründen“, sagte der Trainer des Königsborner JEC, nachdem sich der EV Duisburg in der Aufstiegsrunde zur Oberliga klar mit 9:1 (1:0, 4:1, 4:0) durchgesetzt hatte. „Das erste Drittel verlief so, wie ich es gedacht, aber nicht gehofft hatte“, so EVD-Coach Czeslaw Panek. „Als wir gesehen haben, dass Königsborn nur mit elf Feldspielern da war, haben wir erwartet, dass Königsborn sehr defensiv spielen würde. Bei uns gab es dagegen zu viele Querpässe. In solchen Situationen müssen wir einfach spielen und nach zwei, drei Pässen den Abschluss suchen.“ Und auch Tesch bestätigte: „Wir haben versucht, das Spiel zu zerstören. Das erste Drittel war daher noch ganz okay, danach ließen aber die Kräfte nach.“

Die Duisburger erzielten so nur ein Tor im ersten Drittel, als Verteidiger Patrik Gogulla in Überzahl einfach draufhielt. Im Mittelabschnitt wurden die Füchse effektiver. Artur Tegkaev traf aus dem Slot, ehe Gogulla mit seinem zweiten Powerplay-Treffer von der blauen Linie nachlegte. Michael Hrstka traf schließlich im Nachschuss zum 4:0. Kurz darauf markierte Derek Picklyk den Unnaer Ehrentreffer in Überzahl. Sascha Panek, der als Verteidiger vier Scorerpunkte sammelte, erhöhte noch vor der zweiten Pause auf 5:1. Das Schlussdrittel begann mit einem Lattenkracher von Janne Kujala nach 27 Sekunden. Nils Liesegang, Alexander Engel, Schahab Aminikia und Franz Fritzmeier machten das 9:1 perfekt. Auffallend: Fünf Treffer gingen auf das Konto der Verteidiger.

Tore: 1:0 (4:04) Gogulla (Liesegang, Panek/5-4), 2:0 (21:00) Tegkaev (Liesegang, Panek), 3:0 (27:59) Gogulla (Liesegang, Schöbel/5-4), 4:0 (30:32) Hrstka (Fritzmeier, Kujala), 4:1 (32:18) Picklyk (Linke, Schwerdtfeger/5-4), 5:1 (39:52) Panek (Liesegang, Tegkaev), 6:1 (41:08) Liesegang (Panek, Gogulla), 7:1 (45:36) Engel (Jäske, Kujala/5-4), 8:1 (51:53) Aminikia (Mauch, Bovenschen), 9:1 (58:54) Fritzmeier (Kujala, Jäske). Strafen: Duisburg 6, Königsborn 10. Zuschauer: 968. (the)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!