25:0 für Dortmund! NRW-Meister durch Kantersieg

25:0 für Dortmund! NRW-Meister durch Kantersieg25:0 für Dortmund! NRW-Meister durch Kantersieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch wenn Stadionsprecher Thomas Alter Schwerstarbeit zu leisten hatte, so war dennoch das Ergebnis am Sonntagabend an der Strobelallee nur von nachgeordneter Bedeutung. Der EHC Dortmund gewann mit 25:0 (10:0, 7:0, 8:0) gegen die Zweitvertretung des Herner EV, wichtig waren aber nur die noch fehlenden Punkte zur vorzeitigen Titelverteidigung. Die holten sich die Westfalen Elche, die nun wie im letzten Jahr Regionalliga-Meister sind. Ansonsten war Feierlaune angesagt. Das Team von Krystian Sikorski hatte sich schon am Vorabend bei der internen Weihnachtsfeier eingestimmt, bescherte nun die Fans mit vielen Toren und ließ sich nach Spielschluss in den Meister-T-Shirts von den Zuschauern feiern. Ausgiebige Sekt- und Bierduschen bildeten einen feuchten Rahmen und färbten das Eis ein. Für die Fans gab es dann auch noch eine Ladung Titelverteidiger-Hemden.

In den 60 Spielminuten zuvor hieß es beim 19. Sieg im 20. Spiel in schöner Regelmäßigkeit: „Tooor für Dortmund!“ Zehnmal bereits im Auftaktdrittel, wobei in der 17. Spielminute gleich drei Treffer fielen. Auch in den Abschnitten zwei und drei ließen die Elche nicht locker, sehr zum Leidwesen der beiden Gästekeeper. Nach 30 Minuten und 13 Gegentreffern verließ Florian Welz das Herner Gehäuse und wurde durch Pierre Schwach ersetzt. Der musste dann auch noch reichlich Pucks hinter sich einsammeln. Beim EHC hatte dagegen Thomas Franta einen ruhigen Abend zwischen den Pfosten. Nur bei gelegentlichen Kontern musste er eingreifen und kam so zu seinen zweiten Shutout in dieser Saison. In der einseitigen Partie nutzten die Elche ihre Spielräume und hätten bei den vielen Kombinationen durchaus noch höher gewinnen können. „Das Spiel gegen den Tabellenletzten war natürlich kein Maßstab. Aber nach der strapaziösen Weihnachtsfeier vom Vorabend war es genau die richtige Bewegungseinheit zum Ausschwitzen“, schmunzelte der Trainer der Westfalen Elche Krystian Sikorski. Er selber musste nach Spielschluss auch noch eine Laufeinheit auf dem Eis einlegen um einer zu intensiven Sektdusche zu entkommen.

Am nächsten Wochenende beendet der EHC die Regionalliga-Serie. Zuerst geht es am Freitag nach Troisdorf. Dort warten ab 20 Uhr die Dynamite im Icedome. Zwei Tage später steht dann das letzte Heimspiel des EHC in diesem Jahr auf dem Programm. Ab 19 Uhr ist dann gegen die Ratinger Aliens Revanche angesagt, denn im Hinspiel am Sandbach mussten die Elche nach der 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen die bisher einzigen zwei Punkte in dieser Saison abgeben. Danach gibt es eine kurze Weihnachts- und Neujahrspause, bevor am 4. Januar die Aufstiegsrunde zur Oberliga mit einem Auswärtsspiel beim NRW-Fünften beginnt.

Tore: 1:0 (2:36) Reinke (Miettinen, Sondermann), 2:0 (6:49) Büermann (M.Potthoff, Svejda), 3:0 (7:12) Franz (M.Potthoff, Svejda), 4:0 (9:26) Kohmann (Reinke, Miettinen), 5:0 (12:36) Kohmann (Miettinen, Görge), 6:0 (14:31) Hirsch (Kuboth, Kracht), 7:0 (15:14) Miettinen (Kohmann, Reinke), 8:0 (16:22) M.Potthoff (Büermann, Sondermann), 9:0 (16:44) Zollo (Svejda, M.Potthoff), 10:0 (16:50) Svejda (Büermann, M.Potthoff), 11:0 (25:07) Franz (Svejda, Zollo), 12:0 (26:07) Sondermann (Kracht, Hirsch), 13:0 (29:50) Zollo (Sondermann, Kuboth), 14:0 (31:54) M.Potthoff (Büermann, Sondermann), 15:0 (32:51) Bender (Kuboth, Kracht), 16:0 (35:18) Sondermann (M.Potthoff, Franz), 17:0 (36:54) Sondermann (Kohmann, Miettinen), 18:0 (41:47) M.Potthoff (Büermann, Svejda), 19:0 (42:41) Kracht (Bender, Hirsch), 20:0 (43:04) Reinke (Miettinen, Kohmann), 21:0 (47:57) Büermann (Svejda, M.Potthoff), 22:0 (50:07) Reinke (Kohmann, Miettinen), 23:0 (51:09) M.Potthoff (Büermann, Svejda), 24:0 (55:19) Büermann (Svejda, M.Potthoff), 25:0 (55:51) Kracht (Bender, Hirsch). Strafen: Dortmund 10, Herne 22.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!