23:2! Dortmund feiert 250. Sieg

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es war der 250. Sieg in der knapp dreizehnjährigen Vereinsgeschichte und brachte außerdem das 100. Tor in der diesjährigen Aufstiegsrunde zur Oberliga: Mit 23:2 (5:0, 14:0, 4:2) gewann der EHC Dortmund am Sonntagabend an der Strobelalle gegen die nicht zu beneidenden Gäste aus Darmstadt. Damit konnten sich die Westfalen Elche wohl warmschießen für das Top-Spiel am kommenden Freitag zu Hause gegen Tabellenführer ESV Hügelsheim. Bester Torschütze des EHC war Danny Fischbach. Der 20-jährige Stürmer netzte gleich sechsmal ein, an drei weiteren Treffern war er als Vorlagengeber beteiligt. Ebenfalls auf neun Scorerpunkte kamen Antti-Jussi Miettinen (5 Tore / 4 Assists) und Jiri Svejda (3/6). Matthias Potthoff traf dreimal, Christian Kohmann zweimal. Die restlichen Tore steuerten Sven Linda, Philipp Büermann, Fabian Kuboth und Haiko Hirsch (kam nach seiner Verletzungspause in den letzten zehn Minuten zum Einsatz) bei.

Bereits in den Anfangsminuten wurde deutlich, dass die Zuschauer eine sehr einseitige Partie sehen würden. So führten die Elche nach acht Minuten mit 3:0. Kurz darauf scheiterte Fabian Kuboth mit einem Penalty am Schwerstarbeit leistenden jungen RSC-Keeper Rouven Kramer. Vor der ersten Drittelsirene erhöhte der EHC noch auf 5:0, wobei Antti-Jussi Miettinen einen lupenreinen Hattrick erzielte. Zu Beginn des zweiten Abschnitts setzte dann eine wahre Toreflut ein. Innerhalb von sechseinhalb Minuten schraubten die Elche bis zur 28. Minute mit acht Treffern das Ergebnis auf 13:0 hoch. Danach gab es einen Torwartwechsel, aber auf Dortmunder Seite. Der fast beschäftigungslose Torsten Schmitt machte Platz für Thomas Franta. Auch der hatte zunächst eine ruhige Zeit, denn seine Kollegen stürmten munter weiter. Mit dem 18:0 in der 36. Minute wechselten dann auch die zahmen Darmstadt Crocodiles ihren Keeper. Der neue Mann, Jörg Römer, musste nur eine Minute später das 19:0 hinnehmen. Nach dem 20:0 der Elche in der 47. Minute kamen dann aber auch die Gäste noch zu ihren Ehrentreffer. Eine gelungen Einzelaktion von Benedikt Peters brachte in der 48. Minute das 20:1. Der gleiche Spieler war es auch, der in der 54. Minute das zweite Tor der Gäste markierte. Der EHC hatte mittlerweile einen Gang zurückgeschaltet. Trainer Sikorski setzten nun auch Haiko Hirsch und Marcel Bender ein. In den letzten gut drei Minuten gab es dann noch eine weitere Ergebnisverbesserung, wobei das 23:2 mit dem Schlusspfiff fiel. Anerkennen muss man die faire Darmstädter Spielweise, trotz der Unterlegenheit. So brachte dann auch eine Abordnung des EHC-Teams nach Spielschluss einen Kasten Bier in die Darmstädter Kabine.

Zwei Wochenenden stehen nun in der Oberliga-Aufstiegsrunde noch auf dem Programm und die Endphase des Kampfes um die vier Play-off-Plätze verspricht einiges an Spannung. Sieben Punkte trennen den Ersten vom Vierten, wobei die Elche als momentaner Dritter noch vier Spiele haben. Hügelsheim, Neuss und die DEG können nur noch dreimal punkten. Hinter diesem Quartett lauern die Essener Moskitos und die Dinslakener Kobras (allerdings mit fünf Punkten Abstand) als Außenseiter. Die Ratinger Ice Aliens als Siebter dürften dagegen aus dem Rennen sein. Die Entscheidung über die Rangfolge in der Tabelle dürfte wohl in den direkten Duellen fallen. So empfängt am kommenden Freitag der EHC Dortmund zu Hause Hügelsheim, zwei Tage später treffen in Düsseldorf die DEG und der Neusser EV aufeinander. Am letzten Wochenende muss die DEG in Hügelsheim antreten. Für die Elche steht neben dem Spitzenspiel gegen Hügelsheim zwei Tage später die Fahrt nach Stuttgart auf dem Programm. Eine Woche später geht es erst nach Dinslaken, bevor zum letzten Spiel dann die Moskitos an die Strobelallee kommen. Drei Siege aus den noch vier anstehenden Partien bedeutet auf jeden Fall die sichere Play-off-Teilnahme, der Kampf um die Platzierung wird aber wohl erst am 15. März entschieden sein.

Tore: 1:0 (00:42) M. Potthoff (Gerike, Sondermann/5-4), 2:0 (03:13) Fischbach (Kohmann, Linda), 3:0 (07:58) Miettinen (Gerike, Svejda/5-4), 4:0 (17:24) Miettinen (Kohmann, Fischbach), 5:0 (18:22) Miettinen (Sondermann, Svejda), 6:0 (20:47) Kohmann (Franz, Reinke), 7:0 (20:54) Miettinen (Svejda, M. Potthoff), 8:0 (22:52) Linda (Fischbach), 9:0 (23:22) Kohmann (Fischbach), 10:0 (24:08) Svejda (Miettinen, M. Potthoff), 11:0 (25:22) Büermann (Kracht, Kuboth), 12:0 (26:18) Fischbach (Franz), 13:0 (27:19) Svejda (M. Potthoff, Sondermann), 14:0 (31:37) Fischbach (Linda), 15:0 (32:18) Svejda (Gerike, Miettinen), 16:0 (34:05) Fischbach, 17:0 (34:50) M. Potthoff (Svejda, Miettinen), 18:0 (35:55) Kuboth (Kracht, Büermann), 19:0 (36:50) Fischbach (Kohmann, Reinke), 20:0 (46:23) Fischbach (Reinke, Kohmann/5-4), 20:1 (47:31) Peters (5-4), 20:2 (53:30) Peters (Nissen), 21:2 (56:42) M. Potthoff (Miettinen, Svejda), 22:2 (58:51) Hirsch (Kracht), 23:2 (59:59) Miettinen (Svejda). Strafen: Dortmund 2, Darmstadt 10.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!