21:2-Kantersieg gegen Moers

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim Aufeinandertreffen des Spitzenreiters mit dem Schlusslicht zeigte sich die Neusser EV gnadenlos. Der NEV nutzte die Gelegenheit, die Scorerstatistik aufzubessern und schickte den hoffnungslos unterlegenen GSC Moers mit einem 21:2 (5:0, 5:1, 11:1) auf die Heimreise. Nachdem Gilbert Schröder schon nach 28 Sekunden den Führungstreffer markieren konnte, entwickelte sich die Partie in die erwartete Richtung. Die Gäste igelten sich in der eigenen Verteidigungszone ein und versuchten so, den Schaden zu begrenzen. Dies gelang auch im Rahmen des Möglichen, zumindest machte die dicht gestaffelte Abwehr um den guten Torhüter René Hippler den Neussern das Toreschießen zunächst schwer. Im letzten Drittel brachen alle Dämme. Neuss traf gleich elfmal.

Angesichts der einseitigen Begegnung rückten einige „Randerscheinungen” in den Vordergrund. So absolvierte Sebastian Geisler sein 300. Meisterschaftsspiel für den NEV. Außerdem erzielte Sebastian Emde sein erstes Saisontor. Weniger erfreulich war hingegen die Zuschauerzahl. Auch wenn der Gegner nicht hochkarätig war, und der Sieger mehr oder weniger schon vor der Partie fest stand, nur 134 zahlende Zuschauer sind eines Tabellenführers absolut unwürdig. Ein weiterer Wermutstropfen war die Knie-Verletzung von Rafael Jedamzik, die sich dieser bei einem Zweikampf im Mittelabschnitt zuzog. Ein Arztbesuch am heutigen Samstag sollte Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben, auf Seiten der Neusser hofft man, dass sich die Serie der personellen Hiobsbotschaften nicht weiter fortsetzt. Bei der Sonntagspartie in Trier wird der Routinier definitiv fehlen, so dass der NEV wohl erneut mit einem Mini-Kader bei den heimstarken Moselstädtern antreten muss.

Tore: 1:0 (0:28) Schröder (Kozhevnikov), 2:0 (9:26) Rejhon (Sassen), 3:0 (12:16) Kozhevnikov (Sassen), 4:0 (16:14) Hausmann (Köhler, Emde), 5:0 (18:45) Schröder (Kozhevnikov), 6:0 (21:26) Reisinger (Klauck), 7:0 (24:16) Reisinger (Klauck, von der Heiden), 8:0 (26:31) von der Heiden (Klauck, Rottluff), 9:0 (28:56) Sassen (Kozhevnikov, Schröder/5-4), 9:1 (36:02) Kircher (Schroll, Kammen), 10:1 (36:44) Reisinger (von der Heiden), 11:1 (42:55) Kozhevnikov (Schröder, Sassen/5-3), 12:1 (43:16) Krahforst (Hausmann, Rottluff), 13:1 (45:39) Emde (Schröder, Rottluff), 14:1 (47:16) Sassen (Kozhevnikov/3-4), 14:2 (48:19) Schmitz (Schroll/4-3), 15:2 (49:36) Sassen (Schröder, Kozhevnikov), 16:2 (56:15) Schröder (Kozhevnikov), 17:2 (57:07) Klauck (Sassen, Kozhevnikov), 18:2 (58:02) von der Heiden (Klauck, Reisinger), 19:2 (59:10) Kozhevnikov (Hausmann, Köhler), 20:2 (59:21) Sassen (Klauck, Emde), 21:2 (59:45) Klauck (Reisinger, Emde). Strafen: Neuss 14, Moers 18 + 10 (Ackers). Zuschauer: 134.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!