13:0-Kantersieg für den AEC

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Was für ein Spiel – der Adendorfer EC gewinnt sein erstes Heimspiel des noch jungen Jahres überaus deutlich mit 13:0 (5:0, 6:0, 2:0) gegen die Young Grizzlys Wolfsburg und darf sich weiterhin Hoffnungen auf die Teilnahme an der Meisterrunde der Regionalliga Nord machen.

Der AEC begann wie die Feuerwehr und wurde bereits in der vierten Minute mit dem 1:0 belohnt. Beide Neuzugänge waren an diesem ersten Adendorfer Treffer des Jahres beteiligt und konnten so bei ihrem ersten Spiel für die Heidschnucken die ersten Scorerpunkte für sich verzeichnen. Auch im weiteren Verlauf des Spiels zeigte Robin Pavlas und Enrico Vogt, dass sie echte Verstärkungen für die Heidschnucken sind.

Doch nicht allein diese zwei Spieler machten die Mannschaft an diesem Abend aus. Eine geschlossen starke und spielsichere Mannschaftsleistung sorgte dafür, dass Stefan Blanck regelrecht auf seiner Torlinie anfror. Bereits nach acht Spielminuten führte der AEC mit 4:0 und lies erkennen, dass er an diesem Abend ohne Probleme als Sieger vom Eis geht. Zum Ende des ersten Abschnittes hatten sich fünf verschiedene Torschützen in die Liste eintragen können. Das zweite Drittel begann so wie das erste endete. Adendorf machte weiter Druck und konnte bereits in der 22. Minute mit einem Treffer von Christian Behrens auf 6:0 erhöhen. Wolfsburg wirkte zu diesem Zeitpunkt hilflos und kam nur äußerst selten ins Adendorfer Drittel. Fünf weitere Tore konnte der AEC im zweiten Abschnitt noch für sich verbuchen, ohne das die Autostädter nur einmal gefährlich vor das Tor der Heidschnucken kamen. Im dritten Drittel sorgte dann ein Doppelschlag in der 52. Minute von Benjamin Salzmann und Leif Buckup für den überaus verdienten 13:0-Endstand.

Tore: 1:0 Vogt (Pavlas), 2:0 Fitzner (Böttger, Krambeer), 3:0 P. Hofmann (Thomalla), 4:0 Pavlas (Schelling), 5:0 Heideck (Buchup), 6:0 Behrens (Garbe), 7:0 P. Hofmann (Vogt, Pavlas), 8:0 Buckup (Gorbenko), 9:0 Vogt (P. Hofmann, Pavlas), 10:0 Fitzner (Böttger, Ossowski), 11:0 Gorbenko (Salzmann), 12:0 Salzmann (Gorbenko, Böttger), 13:0 Buckup (Gorbenko, Salzmann). Strafen: Adendorf 10, Wolfsburg 12. Zuschauer: 460.