1:0-Sieg im Derby

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einer harten Abwehrschlacht im Derby-Rückspiel am Sonntagabend behielten die Troisdorf Dynamite gegen die Bären des EHC Neuwied mit 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) die Oberhand und stehen mittlerweile schon im achten Pflichtspiel der Regionalliga-Pokalrunde weiter verlustpunktfrei auf dem Spitzenplatz der Tabelle.

Trotz einer eher defensiven Ausrichtung hatten die Dynamite im ersten Spielabschnitt zunächst mehr vom Spiel und kamen in den Anfangsminuten zu guten Chancen. Der gut aufgelegten Bärengoalie Tim Siekmann hatte in dieser Phase alle Hände voll zu tun. Den Neuwieder Bären war anzumerken, dass sie in diese Partie nicht derart wie in Troisdorf, untergehen wollten. Doch auch die Dynamite behielten ihre Marschrichtung bei, dank einer guten Abwehrarbeit und einem überragenden Tim Kühlem im Troisdorfer Tor kamen die nun aufkommenden Neuwieder zu keinem zählbaren Ergebnis.

Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das durchaus spannende Spiel mit Chancen auf beiden Seiten fort. Die Aggerstädter erarbeiteten sich wieder einiges an Chancen, aber wie schon im ersten Abschnitt ohne zählbares Ergebnis. Als auch in der Phase zwischen der 36. und 37. Spielminute die Neuwieder Bären in doppelter Überzahl nicht zum Zuge kamen, ging die Taktik der Dynamite mehr und mehr auf.

Im letzten Drittel gab es ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel zu beobachten. Beide Abwehrreihen machten den gegnerischen Stürmern das Leben schwer und den Angreifern fehlte das letzte Quäntchen Glück, um erfolgreich abschließen zu können. In der 45. Spielminute dann die vorentscheidende Szene. In einem der wenigen Überzahlspiele für die Troisdorfer konnte Michael Keßler den abprallenden Puck nach einer schönen Aktion von Kai Kühlem und Slawomir Kiedewicz in den Maschen der Neuwieder versenken. Auch wenn die Aggerstädter bis Spielende noch drei weitere Unterzahlsituationen gegen sich zu überstehen hatten, konnten mit Kampfkraft und aufopferungsvollem Einsatz das verdiente, wenn auch knappe Ergebnis über die Zeit gebracht werden.

Tor: 0:1 (45.) Michael Keßler (Slawomir Kiedewicz, Kai Kühlem/5-4). Strafen: Neuwied 8, Troisdorf 18. Zuschauer: 543.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!