Zwischenrundenauftakt gegen Allgäuer TeamsTSV Peißenberg

Zwischenrundenauftakt gegen Allgäuer TeamsZwischenrundenauftakt gegen Allgäuer Teams
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eishackler belegten den achten Tabellenplatz und sind in dieser Gruppe, der noch der TEV Miesbach angehört, lediglich Außenseiter. Betrachtet man die Ergebnisse aus der Vorrunde, konnte sich Lindau zu Hause gegen die Eishackler knapp mit 4:3 nach Penaltyschießen durchsetzen. Das Spiel in Peißenberg gewannen die Eishackler mit 5:2. Zwischenzeitlich haben sich die Teams sportlich betrachtet voneinander entfernt. Die Formkurve der Gastgeber zeigte klar nach oben, die des Gastes nach unten. Die Mannen um Trainer Rudi Sternkopf reisen voraussichtlich komplett nach Lindau, also auch mit den Juniorenspielern. „Wir sind an diesem Wochenende klarer Außenseiter, können aufgrund dieser Tatsache befreit aufspielen und werden versuchen, den einen oder anderen Punkt zu ergattern“, so Trainer Rudi Sternkopf. Gelingt es den Peißenbergern, gerade die Topstürmer der Lindauer, Zdenek Cech, Michal Mlynek und Jiri Mikesz, in Schach zu halten, könnte eine Überraschung herausspringen. Dazu müssten Peißenbergs Stürmer ihr Visier wieder besser einstellen und die Chancenverwertung verbessern. Lindau verfügt auch über sehr starke Torleute, wie Varian Kirst und vor allem „Beppi“ Mayer.

Am Sonntag gibt der ERC Sonthofen um 17 Uhr seine Visitenkarte im Peißenberger Eisstadion ab. Gegen die Bulls aus Sonthofen konnte Peißenberg in der Vorrunde keinen einzigen Punkt ergattern. Das Spiel in Sonthofen bleibt den Fans in Erinnerung, weil Peißenberg an diesem Tage sehr gute Chancen besaß, die Gastgeber zu bezwingen. Schlussendlich stand aber eine 3:6-Niederlage zu Buche. Auch das Heimspiel ging mit 1:4 an den Gegner. Sonthofen gewann 24 der 30 Punktspiele, und erzielte dabei 172 Tore und kassierte dabei lediglich 66 Gegentreffer. Der Kader ist mit sehr vielen Hochkarätern besetzt, so die Topscorer Ryan Martens (63 P), Ron Newhook (57 P), Andreas Kleinheinz (55 P) und auch Markus Vaitl (52 P) oder auch Janne Kujala (48 P). Nicht zu vergessen sind die starken Torhüter Thomas Zellhuber und Jennifer Harß, die jedoch bei den Olympischen Spielen agiert. Auch für dieses Spiel gilt das Motto: Befreit aufspielen und den Gegner ärgern, und wenn der Eishockeygott mit Peißenberg sympathisiert, könnte etwas Zählbares auf dem Punktekonto rausschauen. Wahrscheinlich werden die Juniorenspieler fehlen, da sie am gleichen Tage ein äußerst wichtiges Punktspiel gegen Ravensburg auszutragen haben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!