Zweites Sechs-Punkte-Wochenende in Folge für die RiverkingsHC Landsberg besiegt Germering und Schongau

Christoph Schedlbauer im Tor der Riverkings. (Foto: Marco Walter © HC Landsberg)Christoph Schedlbauer im Tor der Riverkings. (Foto: Marco Walter © HC Landsberg)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In Germering erwischte der HC Landsberg wieder einen Traumstart. Bereits in der zweiten Minute erzielte Thomas Fischer die Führung für Landsberg. Germering zeigte sich jedoch wenig beeindruckt vom frühen Rückstand und erzielte kurz darauf (3.) bereits den Ausgleich. Nur drei Spielminuten später nutze Germering eine Überzahlsituation zur 2:1-Führung.  Mit dem Gegentreffer zum 3:1 nach vierzehn Minuten stachelten die Gastgeber die Riverkings anscheinend an. Innerhalb von knapp zwei Minute (18. bis 20.) drehte der HCL die Partie durch die Treffer von Markus Kerber, Bohumil Slavicek und erneut Markus Kerber. Nach dem erneuten Auslgeich (24.) erzielte Bohumil Slavicek kurz vor der zweiten Pause (40.) die erneute Führung. Im letzten Drittel sorgte Slavicek mit seinem dritten Treffer (53.) für die Vorentscheidung. Nach langer Zeit war Marcel Juhasz wieder im Kader der Riverkings und der Routinier setzte per Empty-Net-Goal den Schlusspunkt. „Wir haben heute nicht so gut gespielt, aber zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen. Solche Spiele muss man aber auch erst einmal gewinnen“, so Randy Neal im Anschluss an die Partie.

Zum Heimspiel am Sonntag empfingen die Riverkings die EA Schongau. Bei den Gästen ging es unter der Woche turbulent zu. Zwei Spieler, darunter Torwart Marschall, verließen den Verein relativ überraschend. Wer jedoch gedacht hatte, der HC Landsberg hätte deshalb leichtes Spiel wurde im Laufe des Spiels eines besseren belehrt. Im ersten Drittel hatten die Riverkings die Partie gut unter Kontrolle und ginge durch den schön herausgespielten Treffer von Sven Gäbelein (5.) in Führung. Nach einer schönen Parade des herausragenden Christoph Schedlbauer – er erhielt nach der Partie ein besonderes Lob von Trainer Randy Neal – schnappte sich Markus Kerber die Scheibe und sorgte in eigener Unterzahl für das 2:0. Im zweiten Drittel waren die Riverkings nicht mehr wieder zu erkennen. Trainer Neal sprach nach der Partie etwas scherzhaft davon, dass seine Mannschaft in der Pause ausgetauscht wurde. Schongau erspielte sich eine Reihe guter Chance. In der 32. Spielminute musste Christoph Schedlbauer zum ersten Mal die Scheibe aus seinem Gehäuse holen. Während einer Überzahlsituation konnte Thomas Fischer einen Abpraller zum 3:1 versenken. Mit einer schönen Einzelleistung verkürzte Vitalijs Hvorostinins (40.) noch vor dem zweiten Pausentee zum 3:2. Im letzten Drittel sollte es noch einmal dramatisch werden. Zwar erzielte zunächst Tobias Wedl (47.) aus sehr spitzem Winkel das 4:2. Für die letzten zwei Minuten mussten die Riverkings aufgrund Strafzeiten mit nur drei Feldspielern auskommen. Die Gäste ersetzten Ihren Torwart für einen zusätzlichen Spieler.  Daher spielten sechs Schongauer gegen drei Landsberger. Die Riverkings verteidigten leidenschaftlich. Die Schüsse, die gefährlich aufs Tor kamen, waren eine sichere Beute von Christoph Schedlbauer. Der Gegentreffer zum Endstand von 4:3 fiel erst zwei Sekunden vor dem Ende und hatte daher nur noch statistischen Wert. Randy Neal: „Zum Ende hin wurden waren wir vielleicht ein bisschen müde. Hut ab vor meiner Mannschaft. Was die verbliebenen Jungs die letzten 4-5 Wochen geleistet haben ist mehr als beachtlich.“

Starkes Comeback wird mit nur einem Punkt belohnt
ESV Buchloe unterliegt nach Aufholjagd nach Penaltyschießen

​Einen wirklich unterhaltsamen Schlagabtausch auf Augenhöhe lieferten sich die Buchloer Piraten am Sonntagabend beim Allgäu-Derby in Kempten. Aber auch im dritten An...

Freising besiegt Trostberg mit 1:0
Endlich mal wieder ein Sieg für die Black Bears

​Manchmal heiligt der Zweck wirklich die Mittel. Die Black Bears Freising mussten nach fünf Niederlagen in Folge und dem ersten verlorenen Spiel in der Landesliga-Ab...

Löwen gewinnen mit 7:5
EV Füssen unterliegt Waldkraiburg trotz deutlicher Führung

​Der EV Füssen verspielt im Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg einen deutlichen Vorsprung und muss sich mit 5:7 (4:2, 0:3, 1:2) geschlagen geben. Lief schon im ers...

Freibeuter wachen zu spät auf
ESV Buchloe erstmalig in der Aufstiegsrunde

​Am dritten Spieltag der Aufstiegsrunde mussten die Buchloer Piraten am Freitagabend im ersten Duell gegen einen Bayernligisten erstmalig ohne Zählbares die Segel st...

Devils ohne Chance
Passau Black Hawks fegen Ulm mit 10:0 vom Eis

​Die Passau Black Hawks konnten am Freitag im Heimspiel vor 524 Zuschauer einen 10:0-Kantersieg gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm feiern. Im Vergleich zu letzter Woche konnt...