Zweiter Versuch: EVL empfängt Buchloe zum DerbyEV Lindau

Zweiter Versuch: EVL empfängt Buchloe zum DerbyZweiter Versuch: EVL empfängt Buchloe zum Derby
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Seit Anfang der Woche konnten die Islanders wieder uneingeschränkt trainieren und sich auf das Spiel vorbereiten. Zunächst war man sich unschlüssig darüber, ob das spielfreie Wochenende nun Rhythmus gekostet hat oder für die Regeneration vielleicht doch ganz gut war. Letztlich haben es die Islanders positiv gesehen. „Es gibt immer kleinere Geschichten beim einen oder anderen, bei denen eine Pause hilft“, sagt Team-Manager Sebastian Schwarzbart. Schließlich haben die Islanders  körperlich einiges investiert, um sich den tollen Saisonstart zu verdienen. Positiv war die Pause jedenfalls für Verteidiger Lubos Sekula, der sich nach seiner Verletzung aus dem Memmingen Spiel wieder spielfähig meldete.

Wahrscheinlich hätten auch die Buchloer gerne weitergespielt und möchten an die letzten Spiele anknüpfen. Denn die Pirates kommen mit einer Serie von fünf Siegen in Folge in den Eichwald. „Wir haben sie vor der Saison ganz stark eingeschätzt. Das stellen sie jetzt unter Beweis“, sagt der sportliche Leiter Bernd Wucher. Die Allgäuer haben nur wenig an ihrem ohnehin schon guten Kader der Vorsaison verändert und spielen aktuell als einziges Bayernliga- Team ohne Ausländer. Sie haben alle Schlüsselspieler wie die Weigant Zwillinge Patrick (6 Tore) und Marc, der nach einer Verletzung zum Saisonstart jetzt in Schwung kommt, behalten. Zudem zeigt auch Altmeister Peter Westkamp ebenso weiter seine Klasse, wie der starke Torhüter Stefan Horneber. Ergänzt wurde dieses Gerüst, zu dem auch die ebenfalls fast unveränderte Abwehr gehört, um den jungen Stürmer Andreas Morhardt vom Zweitligisten Kaufbeuren und Rückkehrer Daniel Huhn. Der Stürmer, der während der vergangenen Saison zum Oberligisten Bad Nauheim wechselte und mit den Roten Teufeln sogar den Zweitliga- Aufstieg schaffte, ist in alter Form wieder da und mit 10 Punkten (4 Tore) Topscorer des ESV. Mit Tobias Riefler fällt allerdings der zweitbeste Torschütze wegen einer Sperre aus.

Die Islanders haben gleich zwei gesperrte Spieler zu ersetzen. Spielertrainer Martin Masak wird in der Abwehr fehlen und sich auf das Coaching an der Bande konzentrieren, Allrounder Manuel Merk, der ihn hätte ersetzen können, muss ebenfalls eine Sperre abbrummen. „Wir werden uns etwas einfallen lassen“, sagt Masak, „unser Kader gibt zum Glück schon noch die eine oder andere Variante her.“ Für den EVL ist es nach Sonthofen und Memmingen bereits das dritte Derby der Saison, was sicherlich kein Nachteil ist. „Das sind Spiele, da macht es keinen Sinn, vorher die Tabelle zu studieren. Es geht um die richtige Einstellung, Zweikampfstärke und sicher auch darum klug aufzutreten“, sagt Sebastian Schwarzbart. Das haben die Lindauer bei den beiden Siegen glänzend hinbekommen. Der ESV hatte bisher nur ein Nachbarschaftsduell das zum Saisonstart mit 1:4 in Germering verloren ging.

Die Islanders sollte warnen, dass die Pirates am Bodensee oft gut ausgesehen haben und dazu liegen die Mannschaften noch immer eng beisammen: Die Islanders trennen als aktuell Drittem der Tabelle nur sechs Punkte vom zehnten Buchloe. Der ESV könnte also mit einem Sieg über den Strich wandern – Motivation genug für die Pirates aber auch für den EVL, seinen guten Stand weiter zu verteidigen. Aber wie gesagt: Vorher spielen bei einem Derby Tabellenkonstellationen keine Rolle.

Die Richtung stimmt
Klares 11:1 bringt Mammuts ein Sechs-Punkte-Wochenende

​Die EA Schongau hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga deutlich mit 11:1 (3:0, 2:0, 6:1) gegen den ESC Vilshofen durchgesetzt. ...

5:2-Erfolg für den EV Füssen
Im siebten Anlauf klappt es gegen den TSV Peißenberg

​Nach dem verlorenen Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg ist dem EV Füssen die erhoffte Reaktion gelungen. Beim bisherigen Angstgegner TSV Peißenberg, gegen den es ...

Glatter 7:2-Sieg
Passau Black Hawks demontieren auch Burgau

​Es läuft wieder bei den Passau Black Hawks. Dem 10:0-Sieg am Freitag gegen Ulm/Neu-Ulm folgte am Sonntag beim Auswärtsspiel der nächste überzeugende Sieg. Die Zessa...

Sieg und Niederlage für die Riverkings
HC Landsberg unterliegt Miesbach, besiegt Königsbrunn

​Am vergangenen Wochenende standen zwei Spiele für die HC Landsberg Riverkings auf dem Programm. Zunächst reiste man am Freitag nach Miesbach, am Sonntag standen die...

Zwei Gesichter des ESC Geretsried
Nach Höhenflug gegen Haßfurt folgt Bruchlandung in Amberg

​Nach dem guten Freitagsspiel wollte der ESC Geretsried den nächsten Schritt machen. In Amberg wartete allerdings eine schwere Aufgabe, es ging gegen den Ersten der ...