Zweiter Shutout für die MammutsEA Schongau

Zweiter Shutout für die MammutsZweiter Shutout für die Mammuts
Lesedauer: ca. 1 Minute

Doch spielerisch war viel Sand im Getriebe – alle Reihen waren neu gemischt, nachdem sich die Ausfallliste derzeit gut gefüllt präsentiert (es fehlten die Verteidiger Maximilian Raß, Simon Eirenschmalz und Andreas Brenzing, sowie die Angreifer Matthias Erhard, Stefan Schweizer, Alexander Simon, Dominik Ebner und auch Kapitän Norbert Löw).

Erfreulich dagegen das Debüt des langzeitverletzten Marius Klein – nach 76 Sekunden bereitete er das 1:0 durch Friedrich Weinfurtner vor. Als in der vierten Minute Bastian Klein die Scheibe zum 2:0 unter die Torlatte hämmerte, bereitete sich das Publikum schon auf einen  torreichen Abend vor. Doch irgendwie wollte anschließend nur noch wenig gelingen – das Spiel plätscherte so dahin. Kurz vor der Drittelpause dann die erste Strafzeit des Spiels, als Tobias Findl unsanft von den Beinen geholt wurde (und dann auch nicht mehr weiterspielte).

Im Mittelabschnitt dauerte es bis zur 30. Minute – dann hatte Marius Klein einen perfekten Pass von Nico Bentenrieder zum 3:0 angenommen. Ein sehr schöner Spielzug dann das 4:0 (38.). – Matthias Brahmer legte auf Milan Kopecky zurück, der unhaltbar versenkte. In der 39. Minute die erste Strafzeit für die Mammuts, die konnten sich jedoch befreien – und erneut schloss Milan Kopecky ab – 5:0 in Unterzahl.

Beim 6:0 war Milan Kopecky der Vorbereiter – Fabian Magg der Torschütze (47.). Die zweite Unterzahl der Gäste nutzte Nico Bentenrieder nach einem Pass vor das Tor (Andreas Saal) zum 7:0 (50.). Und keine Minute später traf Juniorenstürmer Thomas Halmbacher in seinem zweiten Einsatz im Seniorenteam zum 1. Mal – 8:0. Auch den Schlusspunkt setzte ein Juniorenspieler – Simon Fend lenkte den Schuß von Verteidiger Bernd Riedenauer zum 9:0-Endstand an SCR-Goalie Florian Riesch vorbei ins Netz (58.).

Das zehnte Tor wollte nicht mehr fallen, aber wichtiger trotz der Ausfälle konnte EAS-Goalie Niklas Marschall erneut einen Shutout feiern. Das hatte er sich auch verdient, denn zwischendurch war er durchaus geprüft und vereitelte sogar einige hundertprozentige Chancen der Gäste.

Tore: 1:0 (1:16) Weinfurtner (M. Klein), 2:0 (3:27) B. Klein, 3:0 (29:28) M. Klein (Bentenrieder), 4:0 (37:21) Kopecky (Brahmer, Magg), 5:0 (38:25) Kopecky (Brahmer, Schäller/4-5), 6:0 (46:34) Magg (Kopecky), 7:0 (49:23) Bentenrieder (Saal/5-4), 8:0 (50:13) Halmbacher (Fend), 9:0 (57:25) Fend (Riedenauer). Strafen: Schongau 6, Reichersbeuern 8 + 10 Min (Nußer). Zuschauer: 170.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!