Zweimal gegen MiesbachTSV Peißenberg

Zweimal gegen MiesbachZweimal gegen Miesbach
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Peißenberger Mannschaft wird, so wie es derzeit aussieht, nicht komplett in Miesbach auftreten können. Daniel Lenz und Markus Koch plagen sich mit einer Grippe herum, Daniel Ebentheuer plagt die erlittene Hüftprellung und für Manuel Singer ist die Saison nach seiner Knieverletzung beendet. Dazu gesellt sich wahrscheinlich noch Tobias Maier, dessen Rückenprobleme noch nicht ganz auskuriert sind. Ob Sebastian Buchwieser schon wieder aufläuft, ist ebenso noch nicht entschieden.

Unter diesen Voraussetzungen wird es sicherlich nicht einfach sein, gegen Miesbach zu punkten. In der Vorrunde brachten die Eishackler den Miesbachern mit 2:3 die erste Heimniederlage bei. Allerdings revanchierten sich die Miesbacher beim Heimspiel in Peißenberg und entführten die Punkte nach einem 5:1-Auswärtssieg. Der Gegner ist sehr stark besetzt, die Qualität der Einzelspieler ist hoch anzusiedeln. Bei Miesbach hat der Kontingentspieler Pier-Oliver Cotnoir seine Form gefunden. Nicht zu vernachlässigen sollten die Eishackler aber auch Benjamin Barz, Andreas Baumer, Sebastian Deml und auch Mario Jann. Diese Akteure erreichten in der Vorrunde zwischen 34 und 42 Scorerpunkte. Nach dem derzeitigen Tabellenstand streiten sich Peißenberg und MIesbach um die Halbfinalplätze. Miesbach verlor beim Topfavoriten Sonthofen mit 0:5 und besiegte zu Hause den EV Lindau mit 5:3. Für Spannung in diesen Partien dürfte also gesorgt sein. Können die Peißenberger ihre Defensivtaktik, wie gegen Lindau, erfolgreich durchsetzen, könnte am Freitag ein Pünktchen herausspringen. Am Sonntag im Heimspiel dagegen muss gewonnen werden, wenn das Halbfinale erreicht werden soll. Entscheidend wird für den Einzug ins Halbfinale sein, den direkten Vergleich zu gewinnen.