Zweimal gegen den EV LindauERC Sonthofen

Zweimal gegen den EV LindauZweimal gegen den EV Lindau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Diese Spielpaarung hat ihren eigenen Reiz, denn beide Mannschaften haben ihre Heimspiele in der Hauptrunde jeweils für sich entschieden. Beide Teams kennen sich gut und wissen um die Stärke des Gegners. Deshalb verspricht es wiederum ein sehr interessantes Derby zu werden. Lindau ist in die Zwischenrunde mit zwei Niederlagen gestartet und ist zum Siegen verdammt, wenn die Halbfinalspiele noch erreicht werden sollen. Die Niederlage am ersten Spieltag auf heimischen Eis gegen Peißenberg mit 1:4 war bestimmt so nicht eingeplant. In Miesbach haben sich die Islanders gut verkauft und lagen zwischenzeitlich sogar in Führung. Am Ende verloren sie zwar mit 3:5, zeigten aber eine ansprechende Leistung. Trotzdem ist das Weiterkommen in der Zwischenrunde noch im Bereich des Möglichen. Dazu sind Punkte nötig, die auch gegen den ERC Sonthofen erspielt werden wollen.

Der EV Lindau hat erstmalig den Sprung nach der Hauptrunde in die obere Tabellenhälfte geschafft. Die Mannschaft hat in ihren Reihen eine große Anzahl an erfahrenen Spielern, die über genügend Routine und Cleverness verfügen. Gerade Teams, die nichts zu verlieren haben, entwickeln einen Kampfgeist und Siegeswillen, mit dem sie Favoriten zum Straucheln bringen. Mit Varian Kirst im Tor ist das Team sehr gut aufgestellt. Auch seine Backups verfügen über eine gute Qualität und haben den ERC in der Vergangenheit des öfteren Probleme bereitet. In der Defensive hat Lubos Sekula und Martin Masak das Sagen. Dazu kommen noch weitere erfahrene Kräfte, die wissen, wie man ein Angriffsspiel unterbinden kann. Spielertrainer Masak wird in beiden Spielen seine Mannschaft bestimmt aus einem Defensivsystem heraus agieren lassen. Dazu wird ein gutes Rückarbeiten der Stürmer notwendig sein, um dann selbst sofort auf Angriff umzuschalten. Auch im Sturm ist der Gegner überdurchschnittlich gut besetzt. Hervorzuheben sind hierbei die Spieler, Cech, Oppenberger, Mikezs und Mlynek. Der ehemalige Sonthofer Spieler Zdenek Cech erreichte in der Hauptrunde insgesamt 57 Punkte und belegte damit Platz fünf in der Scorerwertung. Ihm folgt mit 52 Punkten Michal Mlynek auf Platz neun dieser Wertung. Aber auch Mikezs und Verteidiger Sekula wissen wie man Tore erzielt. Hinzu kommt noch eine körperliche Robustheit und Schlitzohrigkeit über die die Lindauer Spieler verfügen. Deshalb werden voraussichtlich beide Begegnungen den Zuschauern viel Sport und Dramatik auf dem Eis bieten.

Der ERC Sonthofen blickt auf ein sehr erfolgreiches Wochenende zurück. Beide Spiele wurden gewonnen und die Mannschaft hat dabei eine super Leistung abgerufen. Diese sehr deutlichen Ergebnisse hatten viele nicht so erwartet. Auf den klaren 4:0-Erfolg gegen Miesbach folgte auswärts der 9:0-Erfolg in Peißenberg. Beide Ergebnisse werden die Kontrahenten schon in einer gewissen Weise schockiert haben, denn so deutliche Siege wurden bestimmt nicht erwartet. Wenn die Bulls nahtlos an die gezeigten Leistungen anknüpfen, sollten Punkte im Bereich des Machbaren liegen. Auch der Kader wird sich wieder füllen, denn einige verletzte Spieler werden für Coach Dave Rich wieder verfügbar sein. Damit wird die Einsatzzeit der Spieler wieder auf mehrere Schultern verteilt, so dass der Kräfteverschleiß bei den einzelnen Spielern nicht so hoch ist.

Sollte der ERC Sonthofen eine positive Punktausbeute gegen Lindau schaffen, so ist das Halbfinale schon vor dem letzten Wochenende sicher. Damit wäre wieder ein wichtiger Schritt Richtung Meisterschaft gemacht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!