Zwei Niederlagen für die EA SchongauKleine Dämpfer zum Abschluss der Vorbereitung

SchongauSchongau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Ausfall einiger wichtiger Spieler – unter anderem beide Kontingentspieler – zahlreiche Umstellungen im Team und schon fehlte der ganze Rhythmus. Zudem gab es einige Aktionen die Trainer Rainer Höfler wohl nicht gefallen haben. Aber am Ende, es war Vorbereitung  und aus Fehlern muss man auch lernen.

Am Ende war es so – zu leicht kam der Gast aus Peißenberg zu einer komfortablen 3:0-Führung bis zur zehnten Spielminute. Nach einer frühen Auszeit blieb die EAS-Defensive dann bis zum Mittelabschnitt stabiler, aber Offensiv wollte nicht klappen. So erhöhten die Eishackler bis zur 31 . Minute auf 5:0. Erst der Schlussabschnitt gehörte der EA Schongau, die sich nun gefangen hatte  und diesen Abschnitt mit 2:0 für sich entscheiden konnte. In der 41. Minute war es Florian Seelmann, der einen Schuss von Tobias Turner entscheidend abfälschte und in der 45. Minute war es umgekehrt. Eine Scheibeneroberung im Peißenberger Drittel durch Florian Seelmann vollendete Tobias Turner zum 2:5 dennoch die Partie war gelaufen und die EA Schongau erstmals in der Vorbereitung  geschlagen.

Am Sonntag sah es dann im Kader schon wieder besser aus. Beide Kontingentspieler und auch erstmals Simon Maucher stabilisierten das Team sichtlich. Die Gäste aus Kempten hatten trotz ihres beeindruckenden Kaders die Vorbereitung eher enttäuschend bestritten und wollten offensichtlich den ersten Erfolg  vor dem Punktrundenstart. Mit zwei Überzahltreffern legten sie auch gleich beeindruckend los. Die erste Strafzeit gegen die EAS nutzte Michel Maaßen, als er die freie Scheibe vor dem Tor über die Linie drücken konnte und in der sechsten Minute war es Ex-EAS Verteidiger Mauro Seider der für seinen neuen Verein das zweite Tor vorlegte. Wichtig hier der Anschluss in der achten Minute, als Roman Tomanek sich durchsetzen konnte und Tobias Turner bediente – 1:2 .

Im Mittelabschnitt drückten zunächst die Gäste, doch ein schneller Gegenstoß der EAS brachte das 2:2 durch Jakub Muzik (24.); in der 25. Minute gelang die erstmalige Führung der EAS, als Kevin Steiner Jeff Szwez bediente, der die Scheibe zum 3:2 unhaltbar in die Maschen drosch. Doch die Gäste lebten immer wieder von der individuellen Stärke ihrer Spieler – Ex-DEL2-Spieler Michel Maaßen glich in der 27. Minute zum 3:3 aus und bei einer 5:3-Überzahl gingen die Gäste aus dem Allgäu durch ihren finnischen Verteidiger Roni Rukajärvi wieder in Front. Einen perfekten Spielzug der ersten Formation schloss Matthias Müller in der 39. Minute zum 4:4-Pausenstand ab.

Ihre erst zweite Überzahl konnte die EAS dann in der 44. Minute zum 5:4 durch Roman Tomanek verwerten, um wenig später eine erneute 3:5-Unterzahl schadlos zu überstehen.  In einer 4:4-Situation konnte dann Kevin Steiner aus vollen Lauf zum 6:4 einnetzen (51.). Der Kaufbeurer Max Schmidle brachte seinen neuen Arbeitgeber in der 53. Minute mit dem 6:5 wieder ins Spiel. Und in der 57. Minute gelang den Gästen durch ihren aktuell letzten Neuzugang Lars Grözinger durch einen verdeckten Schuss doch noch der Ausgleich. Beide Teams verständigten sich auf die Verlängerung zu verzichten und gleich das Penaltyschießen vorzuziehen.Rainer Höfler ließ hier Spieler ran, die eher selten Penaltyentscheidungen zu bestreiten haben – Kempten holte sich durch Max Schmidle (rund 750 Spiele in DEL und DEL2) den Sieg.

Die Wahrheit steht erst nächstes Wochenende an, wenn die EAS am Samstag das offizielle Saisoneröffnungsspiel der Liga in Waldkraiburg bestreitet und schon am Sonntag den inzwischen gut verstärkten EHC Königsbrunn empfängt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!