Zwei Indianer tragen weiter Rot-WeißStotz und Krafczyk bleiben am Hühnerberg

Zwei Indianer tragen weiter Rot-WeißZwei Indianer tragen weiter Rot-Weiß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Echte Indianer, die mit dem ECDC was erreichen wollen, sind bei Obmann Sven Müller derzeit schwer gefragt. Umso mehr freut es den Memminger Sportchef, dass Verteidiger Marc Stotz jetzt gleich für zwei weitere Jahre die Zusage bei den Rot-Weißen gab. Trotz mehrerer Angebote, zum Teil von höherklassigen Vereinen, bleibt die Nummer 14 dem Halbfinalisten treu und wird auch in der neuen Saison eine tragende Rolle in der ECDC-Defensive übernehmen. Ausgebildet im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren kam Stotz über die Stationen Peiting und Landsberg im Januar 2011 an den Hühnerberg. Nun geht der gebürtige Memminger in seine fünfte komplette Saison für die Indianer, für die er mittlerweile schon deutlich über 150 Pflichtspiele absolviert hat. In der letzten Spielzeit kam der Verteidiger in 37 von 38 möglichen Partien auf 7 Punkte und 63 Strafminuten. „In Marc steckt aber noch mehr und er will das mit uns gemeinsam abrufen. Er ist auch für die Fans inzwischen nicht mehr wegzudenken und deshalb freuen wir uns riesig, dass er weitere zwei Jahre bleibt“, so Obmann Müller.

Im Januar 2013 zu den Indians gestoßen, geht Alex Krafczyk ab September in seine dritte komplette Saison am Hühnerberg. Der 26-Jährige wurde im Nachwuchs in Königsbrunn ausgebildet und etablierte sich dort im Bayernliga-Team der Pinguine. Nach deren Ende wechselte der 1.87 m große Stürmer in die Maustadt, wo er rasch mit starkem Körperspiel und nicht nachlassendem Einsatz auf sich aufmerksam machte. In insgesamt 96 Pflichtspielen für die Gefro-Indians erzielte er starke 65 Scorerpunkte – 24 davon allein in der letzten Spielzeit, womit sich Memmingens Nummer 96 in den Top-5 der teaminternen Scorerwertung wiederfand. Trotz hartnäckiger Blessuren, die sich über einen langen Zeitraum der Saison hinzogen, absolvierte Krafczyk 35 Pflichtspiele, in denen ihm zehn Tore und 14 Assists gelangen. „Alex gibt immer Vollgas. Auf ihn können wir uns blind verlassen“, sagt Obmann Müller, der sich in zahlreichen Gesprächen mit weiteren Spielern und potenziellen Neuzugängen befindet. Daraus resultierende Ergebnisse werden zeitnah in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!