Zwei gewaltige Aufgaben zum Saisonstart am WochenendeTSV trifft auf Dorfen und Memmingen

Zwei gewaltige Aufgaben zum Saisonstart am WochenendeZwei gewaltige Aufgaben zum Saisonstart am Wochenende
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Darf’s auch a bisserl mehr sein? Gleich zwei gewaltige Aufgaben stehen den Peißenbergern zum Saisonstart bevor.

Am Freitag müssen die Peißenberger nach Dorfen zu den Eispiraten. Die Dorfner werden als Geheimfavorit gehandelt, wobei die Erwartungen von den Verantwortlichen in Dorfen nicht so hoch gesteckt sind. Unter die ersten zehn Mannschaften wollen die Eispiraten kommen, also genauso wie die Eishackler. Die Dorfner haben in dieser Saison einen kleinen Umbruch hinter sich, weil sie sieben Abgänge zu verzeichnen haben. Unter anderen haben sich auch die Abwehrspieler Thomas Vogl und Christian Mitternacht aus dem Team verabschiedet und damit geht natürlich eine Menge Erfahrung weg. Auf der anderen Seite können sie aber auch viele Neuzugänge verzeichnen. Aus Erding kamen Daniel Kreß, Lars Bernhardt und Florian Fischer nach Dorfen, aus Waldkraiburg kam Mario Sorsak, aus Moosburg Christian Göttlicher, aus Gebensbach Florian Panthaler und last but not least hat Trainersohn Tobias Feilmeier ebenfalls von Lindau nach Dorfen gewechselt. Man kann also mit Fug und Recht sagen, dass sich die Eispiraten richtig verstärkt haben.

Am Sonntag gibt’s dann gleich zum Saisonstart ein Hammerspiel in Peißenberg, denn der Meisteraspirant Memmingen kommt nach Peißenberg. Die Indians wollen dieses Jahr den Titel in Angriff nehmen. Auch hier hat sich ein deutlicher Wechsel in der Mannschaft vollzogen. Hochkarätige Namen wie Jan Benda, Petr Sikora, Jan Kouba, Mike Dolezal oder Patrick Weigant sollen die Indians in der neuen Saison ganz nach oben bringen. Auch der neue Kontingentspieler Ville Eskellinnen aus der MOL-Liga wird wohl eine deutliche Verstärkung sein. Die MOL-Liga ist ein 2008 gegründeter, mehr oder weniger profimäßiger südosteuropäischer Eishockeywettbewerb, an dem Mannschaften aus Ungarn, Rumänien und der Slowakei teilnehmen. Der 29-jährige Eskellinen hat ebenfalls schon 171 Spiele in der zweiten finnischen Liga bestritten.

Dennoch müssen sich die jungen Peißenberger Eishackler vor diesen beiden Gegnern mit ihren namhaften Verstärkungen nicht verstecken. Sie werden wie immer das machen was sie auszeichnet und was sie am besten können, nämlich Vollgas geben. Was sie aber natürlich in jedem Fall brauchen, ist die lautstarke Unterstützung der Peißenberger Bevölkerung und Eishockeyfans die ihre – im wahrsten Sinne des Wortes – junge und vor allem fast zu einhundert Prozent aus Peißenberg stammende Mannschaft unterstützen denn wie steht es unter dem neuen Mannschaftsfoto der Eishackler: „Wir spielen für Peißenberg.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!