Zum Abschluss ein Sieg Durchwachsene Vorbereitung

Zum Abschluss ein Sieg Zum Abschluss ein Sieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach der unnötigen 4:7 (0:3, 3:0, 1:4)-Niederlage vom Freitag gegen den EV Pfronten , die durch die zahlreichen Strafen im Schlussdrittel verschuldet wurde, gab es für die EA Schongau am Sonntag zum Abschluss der Testreihe einen knappen , aber nicht unverdienten 2:1 (2:0, 0:0, 0:1)-Erfolg über Bayernliga-Aufsteiger ESC Geretsried.  

Zu viele und zeitgleiche Strafen im Schlussabschnitt kosteten der EAS einen möglichen Erfolg im vorletzten Testspiel gegen Pfronten. Nach einem verpatzten Anfangsdrittel, kämpfte sich die EAS in einem klar dominierten Mittelabschnitt zurück ins Spiel – um es dann im Schlussdrittel in 3:5-Unterzahl wieder aus der Hand zu geben. Wie schon in den Partien zuvor, tat sich die EAS schwer zählbares auf ihr Konto zu schreiben. Abgeklärter wirkten da die Gäste – ein verdeckter Distanzschuss fand zum 0:1 den Weg ins Schongauer Tor (9.). Diese Führung bauten die Gäste in Überzahl aus – 0:2 (14.) und wenig später ein verwandelter Penalty zum 0:3.

Trotz der Ausgangslage, der Mittelbschnitt gehörte eindeutig der EAS – Marius Klein zum 1:3 (27.), das 2:3 durch Fabian Magg in der 31. Minute und in der Folge einige gute Torchancen – und viel Pech für die EAS. Erst kurz vor der Pause der längst überfällige Ausgleich  - ausgerechnet in Unterzahl  - durch Timmo Weindl.

Im Schlussabschnitt das gleiche Bild – gute Chancen, viel Druck – keine Tore. Das rächte sich in der 51. Minute. Mit zwei Spielern mehr auf dem Eis gingen die Gäste erneut in Front.  Weiter in Überzahl folgte schnell das 3:5. Und weil die EAS nun Dauergast auf der Strafbank war, auch das 3:6 in doppelter Unterzahl (55.). Gerade wieder komplett mussten die Mamuts auch noch das 3:7 hinnehmen(56.). Das 4:7 durch Marius Klein zwei Minuten vor Spielende kam dann zu spät, um den Spiel noch eine Wendung zu geben.

Zwei Drittel gut gestaltet – im Mittelabschnitt zu wenig Abschlusserfolg und im Schlussdrittel dem Gegner aus Geretsried zu viel Platz gelassen, aber dank der starken Leistung von Goalie Niklas Marschall den Erfolg festgehalten.

Sehr engagiert begann die EAS die Partie – deutlich sah man die Absicht die Scharte vom Freitag auswetzen zu wollen. Schön heraus gearbeitet das 1:0 von Marius Klein auf Zuspiel von Milan Kopecky in der 6. Minute .  Und auch in Überzahl endlich ein geglückter Abschluss. Diesmal vollstreckte Milan Kopecky auf Vorarbeit von Marius Klein (9.).

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb die EAS spielbestimmend, auch wenn die Gäste nun engagierter zu Werk gingen. Doch im Abschluss waren sich beide Teams gleichwertig – für beide Teams war spätestens am gegnerischen Goalie Schluss. Spannung – und schlechte Erinnerung an Freitag kam in der 48. Minute auf. In Überzahl trafen die Gäste zum Anschlusstreffer – 2:1. Doch bei dem knappen Erfolg für die EAS blieb es bis zum Schluss.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!