Zu Hause ungeschlagen – EAS erkämpft gegen Kempten die PunkteEA Schongau

Zu Hause ungeschlagen – EAS erkämpft gegen Kempten die PunkteZu Hause ungeschlagen – EAS erkämpft gegen Kempten die Punkte
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Dass die stark abstiegsgefährdeten Sharks aus Kempten nicht wie ein Tabellenvorletzter auftreten würden, war erwartet worden, dennoch taten sich Schongaus Spieler zunächst sehr schwer ins Spiel zu kommen. Das lag aber auch daran, dass die ziemlich robust an der Bande agierenden Gäste zunächst vom Schiedsrichtergespann nicht eingebremst wurden, anderseits die Mammuts aber wegen Nichtigkeiten auf die Strafbank wanderten.

Doch auch hier reagierte man besonnen auf die gezielt gesteckten Provokationen. Die erste Unterzahl wurde schadlos überstanden, um kurz danach das 1:0 zu erzielen. Nach Vorarbeit seiner Sturmkollegen Alexander Simon und Stefan Schweizer schloss Fabian Magg mit seinem 13. Saisontreffer zur erstmaligen Führung der EAS ab. Bei diesem einen Tor blieb es bis zur ersten Pause. Zwar konnten sie Mammuts ihr gewohntes Spiel nicht aufziehen, ließen aber auf der Gegenseite den Gästen keinen Raum zur Entfaltung. Opfer der körperbetonten Spielweise der Gäste wurde u. a. auch Matthias Erhard, der in die Bande gefahren wurde (keine Strafe!), nach Behandlung auf der Bank und Trikotwechsel dann aber wieder weitermachen konnte.

Dennoch wurde im zweiten Abschnitt der Kader der Mammuts verändert, Kapitän Norbert Löw musste nach einem harten Einsatz – sicherheitshalber – passen.

In Schongauer Unterzahl hatte Milan Kopecky nach einer Scheibeneroberung dann die Chance auf einen guten Konter, wurde aber auf dem Weg dorthin massiv mit dem Schläger bearbeitet, ohne dass dies den Schiedsrichtern eine Strafe wert gewesen wäre.  Ein Faustschlag von Kemptens Stürmer Nicolas Oppenberger nach einem schon beendeten Zweikampf an der Bande gegen Alexander Simon führte dann doch zu einem Ausschluss gegen die Gäste. Die Überzahl dauerte keine 20 Sekunden – ein starker Spielzug über Milan Kopecky und Nico Bentenrieder  - schon stand es 2:0. Torschütze in der 31. Minute war der aufgerückte Verteidiger Bastian Klein. Ein Überzahlspiel kurz vor Drittelende, nur noch ein paar Sekunden zum Pausenpfiff  - Nico Bentenrieder wurde vor dem Abschluss von den Beinen geholt – die EAS durfte den Schlussabschnitt mit zwei Mann mehr beginnen.

Im Überzahlspiel hatte die EAS noch einiges Pech, so sprang die Scheibe u. a. von der Querlatte des Kemptener Tors zurück ins Feld, jedoch immer noch in Überzahl traf Nico Bentenrieder in der 42. Minute zum 3:0. Der junge Stürmer fühlt sich in seiner Rolle im ersten Sturm der Mammuts inzwischen scheinbar recht wohl. Auch der 4. Treffer der EA Schongau in der 48. Minute ging auf den Stürmer mit der Nr. 16 – mustergültig vorbereitet von Milan Kopecky.

Die Gäste ergaben sich nun in ihre Niederlage, die Zweikämpfe verloren die Giftigkeit der ersten 40 Minuten – und so bleib der Schlussabschnitt ohne weitere Strafzeiten.

Die EA Schongau hat mit diesem 4:0 Sieg nicht nur den dritten Shut-out von Niklas Marschall zu feiern, sondern blieb in der Landesliga Saison im heimischen Stadion auch ungeschlagen – 10 der 13 Heimspiele wurden glatt gewonnen  - dreimal brauchte der Erfolg das Penaltyschießen. Auch in Toren ist die Heimbilanz erfreulich  - 80:25 Tore im eigenen Stadion – das hätte schon noch einen größeren Zuschauerzustrom verdient – auch wenn man bei der EA Schongau mit den gut 250 Besuchern nicht unzufrieden war. Vielleicht ergibt sich ja die Aufstiegsrunde – weitere Chancen die Mammuts im heimischen Stadion zu sehen – ein wichtiger Schritt dazu ist mit diesem Sieg getan.

Die Gäste haben der EA Schongau bis zum 4. Treffer alles abverlangt, man kann sich nicht vorstellen, dass dieses Team tatsächlich mit dem Abstieg zu tun bekommen sollte. Aber es ist auch  ein Zeichen, wie stark und ausgeglichen die Gruppe Süd-West in dieser Saison belegt ist – doch genau das macht die Liga und den Sport ja auch spannend.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!