Wiedergutmachung – EAS besiegt Tabellenzweiten GeretsriedEA Schongau

Wiedergutmachung – EAS besiegt Tabellenzweiten GeretsriedWiedergutmachung – EAS besiegt Tabellenzweiten Geretsried
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sehr engagiert begannen die Mammuts ihre Heimpartie gegen die Riverrats aus Geretsried, denn in den ersten 15 Minuten kannten diese die Defensivzone ihrer Gastgeber nur aus der Ferne. Dennoch benötigte die EAS ihrerseits gute 10 Minuten, um aus der Überlegenheit auch Zählbares zu machen. Ausgehend vom immer besser in Fahrt kommenden Nico Bentenrieder, verwertete Marius Klein ein Zuspiel von Oliver Glöckner zum 1:0 (11.). Und während die  Schongauer die Chance vergaben, in Überzahl diesen Vorsprung auszubauen, sahen sie sich in der 16. Minute plötzlich selbst in Unterzahl. In dieser gelang der EAS allerdings Spielendscheidendes – zwei Tore in Unterzahl legten den Grundstein zum Erfolg. Zweimal konnten die Mammuts die Scheibe im eigenen Drittel abfangen und die Gäste gnadenlos auskontern. Bei ersten Mal vollendete der mitgelaufene Verteidiger Maximilian Raß zum 2:0 (17.) und genau eine Minute später – immer noch in der gleichen Unterzahl – traf Marius Klein zum 3:0, als er sich die Scheibe beim Konter eigentlich schon zu weit vorgelegt hatte, sie aber dennoch erfolgreich am Geretsrieder Torhüter vorbei stocherte.

Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts vollendete  Nico Bentenrieder diesmal die Vorarbeit seiner Sturmpartner Marius Klein und Oliver Glöckner zum 4:0 (22.), ehe die Gäste in Überzahl auf 4:1 verkürzen konnten (25.). Doch die passende Antwort der Mammuts folgte ebenfalls in Überzahl – Matthias Brahmer erhöhte in der 28. Minute auf 5:1 – und auch die nächste Überzahl konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Erneut war es Matthias Brahmer nach Vorarbeit von Milan Kopecky zum 6:1. Eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer – verbesserte aber die Ausgangslage der Gäste ungemein. Die EAS geriet in Unterzahl und nachdem ein weiterer Spieler der Mammuts auf die Strafbank verbannt wurde – verkürzten die Gäste in der 38. Minute mit zwei Mann mehr auf dem Eis auf 6:2.

Im Schlussdrittel agierten die Gäste deutlich aggressiver – Verlieren sind sei heuer nicht gewohnt. Die EAS dagegen versäumten es, aus den sich bietenden Überzahlsituationen Kapital zu schlagen und den „Sack“ vorzeitig zu zubinden – und so war das 6:3 der Gäste in der 56. Minute ein kleiner Wermutstropfen in die Siegesfeier der Mammuts.

Durch den Sieg hält die EA Schongau noch Anschluss an das obere Mittelfeld, aber die Verfolger bleiben weiterhin dicht im Nacken. Das ist aber auch das Salz in der Suppe, die Saison bleibt spannend.

Derweil hat Teammanager Martin Resch in Absprache mit Trainer Reiner Lohr verkündet,  - höchstwahrscheinlich – in den letzten Tagen der Transferzeit (15. Januar) keine weiteren Zugänge zu planen. Gespräche mit interessanten Spielern sind zwar geführt worden, doch gelten die eher als Planung für die kommende Saison. Nachdem die zuletzt schwer vermissten (verletzten) Spieler Norbert Löw, Friedrich Weinfurtner und Julian Kropp wieder zur Verfügung stehen, hat der Coach wieder drei komplette Reihen zur Verfügung – und auch die Juniorenspieler, die ja immer wieder ausgeholfen haben, sollen weiterhin Perspektiven erhalten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!