Wieder ein Krimi und eine NiederlageEHC Mitterteich

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Abwehrchef Flamik konnte wegen Magenkrämpfen nicht spielen und fehlte der Hintermannschaft an allen Ecken und Kanten. Dies machte sich vor allem im ersten Drittel bemerkbar. Die Dragons standen nicht organisiert und ließen dem Gegner zu viele Spielraummöglichkeiten.

Die Gäste konnten teilweise wie im Training ihr Spiel aufziehen, während Mitterteich in einem regelrechten Tiefschlaf fiel. Mit 1:3 ging man in die erste  Drittelpause und die EHC-Spieler konnten sich bei ihrem Torwart Stolz für den geringen Rückstand bedanken. Im zweiten Spielabschnitt wachten die Dragons auf und erspielten sich zunehmend Chancen. Nach dem Bauer den Anschlusstreffer erzielte, war es wiederum Gästespieler Barth der die Führung zum 2:4 ausbaute.

Einen richtigen Krimi wie in den Spielen zuvor, gab es dann im letzten  Spielabschnitt, als sich die Gäste um ihren glänzend parierenden Torwart Resch mit Mann und Maus den Anschlusstreffer verhinderten. Hausauer erzielte das 3:4 nach und schlenzte die Scheibe in den rechten Torwinkel. Der Ausgleich lag in der Luft, abermals war das Eisengestänge dazwischen. So kam was kommen musste, als Trainer Heinz Zerres den Goalie mit einem sechsten Spieler ersetzte. Dragons-Stürmer Trolda schoss von der blauen Linie den besten  Gästespieler Barth die Scheibe vor den Schlittschuh und dieser ließ es  sich nicht nehmen und machte den Sack mit einem Empty-Net-Goal endgültig zu.

Tore: 0:1 (10.) Barth Fl.(Hörndl, Andrä), 1:1 (12.) Trolda (Tausend, Hausauer), 1:2 (13.) Barth Fl. (Hörndl, Andrä), 1:3 (18.) Hintersocker (Saliji, Barth), 2:3 (32.) Bauer (Tausend), 2:4 (34.) Barth Fl. (Singer, Andrä), 3:4 (47.) Hausauer, 3:5 (59.) Barth Fl. Strafen: Mitterteich 14 + 10 (Kreuzer) +10 (Trolda), Peißenberg 8 + 5 + Spieldauer (Weindl).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!