Von den Sharks gefressenSC Forst unterliegt beim ESC Kempten

Von den Sharks gefressenVon den Sharks gefressen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am vergangenen Freitagabend musste die Mannschaft des SC Forst beim ESC Kempten antreten. Wie schon in den Spielen zuvor mussten einige Spieler ersetzt werden, so Armin Dallmayr, Maximilian Ferchl und Martin Burger in der Abwehr, in der Offensive waren es Thorsten Stranninger, Martin Kirschner und Christopher Lorenz. Manche sind krank bzw. verletzt, manche mussten aufgrund ihrer Ausbildung passen. Da diese Ausfälle nicht kompensiert werden konnten, setzte es eine verdiente Niederlage mit 1:7 (1:1, 0:3, 0:3) Der Kampf um den Klassenerhalt ist aufgrund der anderen Spielergebnisse vom Freitag wieder spannender geworden.

Die Gäste aus Forst begannen das Spiel sehr engagiert und erspielten sich ein Übergewicht. Die sich daraus ergebenden Chancen konnten nicht genutzt werden, auch Torhüter Florin Baumberger halft seinen Vorderleuten aus. Kempten kam nur sehr zögerlich in Schwung, auch sie vergaben einige Chancen, oder der herausragende Max Bergmann war zur Stelle. In der 17. Spielminute war er jedoch machtlos, denn die Verteidigung brachte die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone, Manuel Endras nutzte dies zur 1:0-Führung aus kurzer Distanz. 24 Sekunden später schien die Welt wieder in Ordnung, denn nach dem gewonnenen Mittelbully kombinierten die Gäste über Manfred Guggemos und Markus Schneider zu Manuel Weninger, der zum 1:1 ausgleichen konnte.

Nach dem Pausentee kam eine andere Mannschaft aus der Kabine. Nachdem die Gastgeber in der 22. Spielminute mit 2:1 durch Tobias Epp in Führung gehen konnte, versagten die Schiedsrichter den Nature Boyz einen klaren Treffer. Markus Schneider zog in der 23. Minute ab, die Scheibe sprang aus dem Tor heraus aufs Spielfeld. Kempten erlange nun die Spielhoheit und markierte in der 29. Minute durch Benedikt Stempfel und in der 35. Spielminute durch Alexander von Sigriz die 4:1-Führung. Alle Tore fielen aufgrund der zaghaften Versuche, den Gegner entscheidend zu stören.

Im letzten Spielabschnitt nochmals einige Versuche, das Ergebnis zu verbessern, doch die Sharks ließen wenige Möglichkeiten zu. Die Schüsse auf das Kemptener Tor waren zu zaghaft, um Baumberger ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Max Bergmann andererseits musste öfter mal Kopf und Kragen riskieren, um den Rückstand nicht noch größer werden zu lassen. Eine unschöne Szene dann in der 52. Spielminute, als Markus Schneider nach einem Check mit dem Kopf auf das Knie eines Kempteners fiel. Er lag einige Minuten reglos auf dem Eis und musste per Trage vom Spielfeld geholt werden. Glücklicherweise konnte er nach dem Spiel das Stadion mit einem Brummschädel auf eigenen Füßen verlassen. Die Sharks schlugen ob der Unsortiertheit der Forster Blöcke nochmal zu, sie erhöhten insgesamt auf 7:1. Franz Brückl ließ seinen Frust in Form eines Kommentars Richtung Schiedsrichter los, der mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe geahndet wurde.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!