VfE zieht Tigers den ZahnVfE Ulm/Neu-Ulm

VfE zieht Tigers den ZahnVfE zieht Tigers den Zahn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ulms Trainer Michael Bielefeld musste ohne die an Grippe erkrankten Meißner und Jenne, sowie den beruflich verhinderten Germain auskommen. Doch die Ausfälle meisterten die Donaustädter bravourös. Bereits in der zweiten Minute war es Salvatore Marino, der das 1:0 erzielte. Ulm musste zwar in der vierten Minute den Ausgleich hinnehmen, doch nur eine Zeigerumdrehung später folgte durch einen Doppelschlag von Evgeny Wassiljew und Nicklas Dschida die Treffer zum 3:1. In der Folge erspielten sich die Blau-Weißen noch weitere gute Tormöglichkeiten, welche Ruslan Bezshchasnyi und Wassiljew (jeweils 17.) mit ihren Treffern zum 5:1 nutzten.

Im zweiten Abschnitt wurde Bayreuth abermals eiskalt erwischt, denn Dschida (22.) hämmerte die Scheibe zum 6:1 in die Maschen. Auch im weiteren Verlauf hatten die personell angeschlagenen Bayreuther nichts dagegen zu setzen. Nur vereinzelte Angriffe musste das Ulmer Torhüter-Duo Kaps/Söll parieren. Die Devils machten weiter Druck und bauten durch Treffer von Felix Gatzmanga (30.), Salvatore Marino (31.), Manfred Jorde (36.) und Nicklas Dschida (38.) das Ergebnis auf 10:1 aus.

Zu Beginn des letzten Drittels verkürzten die Tigers auf 2:10, doch Patrick Voigt stellte schnell den zehn Tore Vorsprung (48.) mit dem 11:2 wieder her. Weitere drei Treffer für die Devlis steuerten Daniel Pfeiffer (50.), Armin Nussbaumer (57.) und Omar Rona (60.) zum 14:2-Endstand bei. Nach dem Spiel feierten die gut 60 mitgereisten Fans ihr Team ausgiebig.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!