VfE vor schwierigen AufgabenKönigsbrunn und Burgau treffen auf Ulm

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Wochenende stehen den Eishockeyspielern des VfE Ulm/Neu-Ulm zwei schwere Spiele bevor. Zuerst gastiert am Freitag (20 Uhr) der EHC Königsbrunn im Neu-Ulmer Donau-Ice-Dome zum Spitzenspiel, ehe am Sonntag (18 Uhr) die Devils zum Derby nach Burgau reisen.

Der EHC Königsbrunn belegt derzeit den ersten Tabellenplatz in der Landesliga, da man alle bisherigen sieben Spiele gewinnen konnte. Gäste-Trainer Erwin Halusa hat in dieser Saison eine schlagkräftige Truppe in seinen Reihen, die durch fünf Neuzugänge ergänzt worden ist. Neu im Lechstädter Team sind Dominik Zimmermann (Memmingen), Roman Mucha (Burgau), Joshua Römer (Landsberg), Daniel Pamula sowie Johannes Schierghofer. Ein besonderes Augenmerk müssen Bielefelds Schützlinge auf den Angriff richten, denn Königsbrunn erzielte in den bisherigen Partien bereits 40 Tore. Somit ist das Ulmer Team gewarnt und wird dieses Topspiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Zuschauer können mit Sicherheit ein spannendes Spiel erwarten.

Am Sonntag reisen die Devils weiter zum Nachbarschaftsduell nach Burgau. Die Eisbären belegen derzeit den neunten und somit letzten Tabellenplatz. Die junge und kampfstarke Truppe um ESV-Trainer Stanislav Hlozek wurde durch Spieler aus der 1b-Mannschaft verstäkt. Neu im Team sind Stefano Coco, Alexander Kerber (Woodstock Augsburg) sowie Marco Ziegler (AEV U19). Zuletzt unterlagen die Eisbären auf heimischen Eis dem Tabellenführer Königsbrunn nur knapp mit 1:3. Daher werden die Ulmer konzentriert zur Sache gehen und den ESV nicht unterschätzen. Die größte Umstellung für die Donau Devils dürfte die offene Eisfläche sowie die Witterung sein.