VfE unterliegt Dingolfing und SchongauUlm bleibt Schlusslicht

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der VfE Ulm/Neu-Ulm musste am Wochenende erneut zwei Niederlagen einstecken. 5:8 hieß der Endstand gegen Dingolfing und 2:5 gegen Schongau. Somit bleibt der VfE das Schlusslicht in der Zwischenrunde.

Am Freitag war der EV Dingolfing zu Gast im Neu-Ulmer Donau-Ice-Dome und die Zuschauer sahen ein starkes, Team, eine der positiven Eigenschaften unserer Devils.  Erst in der Mitte des dritten Drittels konnten die Isar Ratten davon ziehen, da die Kraftreserven der Ulmer langsam versiegten. Die Ulmer Torschützen waren Martin Lamich und mit je zwei Treffern Michal Hlozek und Louis Educate.

Am Sonntag hieß der Gegner EA Schongau. Wieder musste Trainer Michael Bielefeld sein Team kräftig durchmischen, da es an der Freitagspartie erneut zu Verletzungen kam. Obwohl das erste Drittel noch recht ausgeglichen begann, unterlagen die Blau-Weißen am Ende deutlich mit 2:5. Die beiden Tore erzielten Felix Gatzmanga und Nicklas Dschida.

In dieser Saison wird der VfE Ulm/Neu-Ulm wirklich vom Verletzungspech verfolgt. Auch wenn durch tatkräftige Neuzugänge alles versucht wird, um die Ausfälle zu kompensieren, erfolgt so keine konstante Spielweise.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!