VfE tut sich anfangs schwerVfE Ulm/Neu-Ulm

VfE tut sich anfangs schwerVfE tut sich anfangs schwer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spiel begann für die Ulmer nicht optimal, denn die Gastgeber begannen recht forsch und gingen bereits nach 34 Sekunden durch David Heinrich mit 1:0 in Führung. Doch die Donaustädter ließen sich durch den Treffer nicht aus dem Konzept bringen und schlossen einen Angriff durch Thomas Sigulla (4.) zum 1:1 erfolgreich ab. In der Folge gab es einige Chancen der Ulmer, doch dauerte es bis zur neunten Minute ehe Felix Gatzmanga die Scheibe zum 1:2 im Tor versenkte. In der 13. Minute war es Nicklas Dchida, der nur noch mit einem Foul am Torschuss gehindert werden konnte. Den anschließenden Penalty konnte er nicht verwandeln. Als der Burgauer Patrick Hau in Überzahl den 2:2 (15.) Ausgleich schoss, war klar, dass dieses Spiel kein Spaziergang für die Devils sein wird. Nichtsdestotrotz sorgte Manfred Jorde noch vor der Drittelpause (18.) mit seinem Treffer zum 2:3 für die verdiente Führung.

Im zweiten Abschnitt war es Jonathan Jenne, der in Unterzahl sein Team mit 2:4 (27.) in Front brachte. Die Burgauer nutzten ihrerseits in der 33.Minute ein Überzahlspiel durch Thorsten Mascha eiskalt zum 3:4 aus. Im weiteren Verlauf erzielten die Ulmer noch zwei weitere Treffer, die allerdings von den Referees nicht gesehen worden waren. Den Treffer zum 3:5 (36.) durfte dann Patrick Voigt mit den zahlreichen mitgereisten Fans (rund 70 Ulmer) bejubeln.

Im Schlussabschnitt wurde immer deutlicher, dass bei den Gastgebern aus Burgau die Kräfte nachließen und somit konnten sich die Devils einige Tormöglichkeiten erarbeiteten. Am Ende ging es Schlag auf Schlag: Fabian Germain (50.), Daniel Pfeiffer (52.), Patrick Meißner (55.) und Dennis Goefsky (59.) schraubten mit ihren Treffern das Ergebnis zum 9:3-Endstand in die Höhe.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!