VfE gelingt RevancheUlm besiegt den EV Bad Wörishofen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der VfE Ulm/Neu-Ulm revanchierte sich für die Hinspielniederlage mit einem souveränen 7:2 (1:1, 4:0, 2:1)-Heimerfolg gegen den EV Bad Wörishofen.

Das Spiel begann nach Maß, denn bereits mit dem ersten Angriff markierte Nicklas Dschida die 1:0-Führung (1.. Im weiteren Verlauf versäumten die Ulmer, das Ergebnis auszubauen, und als in der zehnten Minute Ulm in doppelter Unterzahl agieren musste, nutzten dies die Wölfe gnadenlos zum 1:1-Ausgleich.

Zu Beginn des zweiten Drittels gelang Stanislav Picha ein mustergültiger Angriff, der die 2:1-Führung (24.) zur Folge hatte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später erhöhte Dschida mit einem satten Schuss auf 3:1. Die Gäste ließen sich nicht unterkriegen und gaben nicht auf, doch Konstantin Bertet entschärfte mehrere Möglichkeiten. In der 33. Minute waren die Devils erneut in Unterzahl, aber Nußbaumer gelang es, Dschida auf die Reise zu schicken. Dieser ließ mit seinem dritten Treffer dem Gäste Goalie keine Chance und schnippte die Scheibe zum 4:1 ins Netz. Nun war der Bann gebrochen und in der 38. Minute konnte Martin Lamich das Ergebnis auf 5:1 in die Höhe treiben.

Im letzten Drittel kamen die Wölfe besser aus der Kabine und verkürzten in der 45. Minute auf 5:2. Doch nur fünf Minuten später war es Fabian Germain, der mit seinem Treffer zum 6:2 den Vier-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Bereits sechs Minuten vor Spielende nahmen die Gäste zugunsten eines sechsten Feldspielers ihren Torhüter vom Eis und setzten alles auf eine Karte. In der 57. Minute nutzte dann aber Manfred Jorde die Gunst der Stunde und vollendete mit einem Empty-Net-Treffer zum 7:2-Endstand.