Vertragsverlängerung bei den AlligatorsHöchstadter EC

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Seiner Ankündigung im Sommer, nicht nur Back-up für Ronny Glaser sein zu wollen, machte er wahr und absolvierte bereits zehn Spiele für seinen neuen Verein, in denen er starke Leistungen zeigte. Quasi als Weihnachtsgeschenk können die Verantwortlichen des HEC verkünden, dass sie den Goalie auch in der Saison 2014/15 an der Aisch halten konnten.

Vor allem zu Beginn der Saison waren Sportvorstand Schobert und Spielertrainer Jun äußerst froh, dass sich der gebürtige Nürnberger als ein solch sicherer Rückhalt erwies. Die etatmäßige Nummer eins verletzte sich vor der Saison, sodass er erst verspätet ins Training einsteigen, und auch zu Beginn der Runde noch nicht spielfähig war, wodurch der 24-jährige Neuzugang auf der Torhüterposition ins kalte Wasser geschmissen wurde und zunächst die Nummer eins im Tor der Aischgründer spielen musste. Diese Herausforderung erfüllte „Fipsi“, wie sein Spitzname lautet, aber von Anfang an mit Bravour und war so Garant für die wichtigen Punkte zu Beginn der Saison. Der Höhepunkt für Schnierstein war mit Sicherheit der 8:0-Sieg gegen seinen alten Verein, den EHC 80 Nürnberg, in dem der Torhüter seinen ersten Shutout für die Panzerechsen feierte. Ein zweiter sollte Folgen. Nämlich auswärts beim 4:0 gegen Germering, als Schnierstein gegen die agilen Wanderers hinten nichts anbrennen lies. Mindestens genauso stark war die Leistung des Goalies gegen das Topteam des EHC Waldkraiburg. Gegen die Löwen hielt er seinen Kasten lange Zeit sauber und fast hätte seine Leistung auch zum Sieg gegen die Industriestädter gereicht, 15 Sekunden vor Schluss verschwor sich aber das Fangnetz hinter dem Tor gegen ihn und seine Vorderleute, sodass es noch zum späten Ausgleich für die Oberbayern kam.

Besonders bemerkenswert ist vor allem die Steigerung, die der junge Torwart in den zehn Spielen, die er für die Panzerechsen gemacht hat. Von Spiel zu Spiel wuchs sein Selbstbewusstsein, nicht nur weil er merkte, dass seine Vorderleute ihm nur das durchließen was nicht mehr anders zu verteidigen war, sondern auch weil er mit tollen Paraden seine Vorderleute wichtige Punkte rettete und seine Meinung im Team akzeptiert wird. Für ihn ist die mannschaftliche Geschlossenheit das wichtigste beim HEC: „Das Team verteidigt einfach grandios. Jeder, egal ob Stürmer oder Verteidiger, ob erste oder dritte Reihe, wirft sich in die Schüsse und versucht den Gegner daran zu hindern Tore zu schießen. Für den Rest stehe ich als Torwart bereit“, äußert sich der Schlussmann begeistert von seinen Vorderleuten. Auch Sportvorstand Jörg Schobert ist glücklich, dass er das Torhütertalent an der Aisch halten konnte: „Es ist gut zu wissen, dass wir mit Fipsi einen Goalie geholt haben, den wir ohne Bedenken einfach ins Tor stellen können, wenn Ronny einmal krank oder verletzt ist. Es ist schön mit anzusehen, dass er sich bei uns wohlfühlt und von Woche zu Woche stärker wird. Dementsprechend gut liefen auch die Gespräche zu seiner Vertragsverlängerung und ich freue mich, dass er mindestens ein weiteres Jahr für uns spielen wird.“

Die Vertragsverlängerung mit Philipp Schnierstein ist der erste Baustein in den Planungen des Gespanns Schobert/Jun für die kommende Saison für die schon frühzeitig die Weichen gestellt werden sollen. Der seit Sommer 2011 eingeschlagene Weg, der bis dato äußerst erfolgreich verläuft soll weiter gegangen werden und die Fans können sich darauf freuen, wahrscheinlich schon bald die nächsten positiven Nachrichten für die weitere Kaderplanung zu vernehmen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!