Verletzungssorgen bei den Löwen2:4-Niederlage gegen Weiden

Verletzungssorgen bei den LöwenVerletzungssorgen bei den Löwen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Im ersten Test auf eigenem Eis musste sich der EHC Waldkraiburg am Sonntag dem Oberligisten vom 1. EV Weiden mit 2:4 (1:2, 1:2, 0:0) geschlagen geben. Schlimmer als die vertretbare Niederlage gegen den Drittligisten wiegt jedoch der nächste Ausfall: Hatte sich am Freitag in Grafing bereits Stürmer Lukas Wagner vorzeitig verabschieden müssen, fiel im Spiel gegen die Blue Devils Timo Borrmann mit einer Rippenverletzung aus.

Die Personaldecke von Löwen-Trainer Rainer Zerwesz war am Sonntag zum Spiel gegen Weiden, das im Rahmen des Saisoneröffnungsfestes stattfand, deutlich dünner als sonst: Neuzugang Michael Trox und Stürmer Martin Hagemeister konnten aus privaten Gründen nicht dabei sein, Lukas Wagner fehlte wegen der Leistenverletzung aus dem Spiel beim EHC Klostersee zwei Tage zuvor. Bei den Gästen waren dagegen, mit Ausnahme des Deutsch-Polen Jakub Wiecki, der aus Freiburg verpflichtet worden war, alle Neuzugänge an Bord, das Tor hütete mit Fabian Hönkhaus auch ein Neuzugang von Oberligist Freiburg. Der musste aber bereits früh hinter sich greifen, denn in der zweiten Minute waren es die Löwen aus der Industriestadt, die dank Martin Führmann mit 1:0 in Führung gehen konnten (2.Minute). Die Blue Devils Weiden, die in der Vorsaison erst in der zweiten Play-Down-Runde den Klassenerhalt gegen den EV Füssen perfekt machen konnten, schlugen aber noch vor dem ersten Pausentee zurück: Lubomir Vaskovic, den man aus der ersten slowakischen Liga geholt hat und neben Roman Jurak eine Kontingentstelle einnimmt traf nur vier Minuten später zum Ausgleich (6.). In Überzahl legten die Oberpfälzer nochmals nach und gingen dank Ralf Herbst mit einer 2:1-Führung in die ersten Drittelpause.

Im zweiten Drittel legten die Gäste nochmals nach und erhöhten mit Marcel Waldowsky im Powerplay (25.) und Ales Jirik auf 4:1 (35.). Noch bevor Andreas Paderhuber vor dem zweiten Pausenpfiff den 2:4-Anschlusstreffer erzielen konnte, verlor Waldkraiburg mit Timo Borrmann aber verletzungsbedingt den nächsten Spieler: Bei einem normalen Check, ohne böse Absicht von Weidens Verteidiger Florian Zellner wurde Borrmann dank der nicht vorhandenen Plexiglasscheiben im Waldkraiburger Stadion über die Bande „gebogen“- „dann hat’s in den Rippen geknackst und wir haben uns dann dazu entschlossen, dass ich vorsichtshalber nicht weiter spiele, um es nicht zu verschlimmern“, schilderte der Stürmer die Szene nach der Partie. Wieder einmal steht diese Bande, über die im Vorjahr schon viel geschrieben und berichtet wurde, im Fokus. Es scheint allerdings wichtiger zu sein, durch das Jahrzehntealte Netz eine Brotzeit aufs Eis reichen zu können, statt in einem Stadion, in dem neueste Brandschutzbestimmungen ständig Kosten verursachen, auch die Bande den modernen Ansprüchen gerecht zu machen. Ansprüche, die Verletzungen bei Spielern – egal ob im Herren- oder Nachwuchsbereich – vorbeugen sollen.

Im Schlussdrittel passierte nicht mehr viel, denn beiden Teams waren die Anstrengungen der vorigen Tage anzumerken. Die Löwen standen inklusive Training und dem Test in Grafing zum sechsten Mal erst auf dem Eis, Weiden hatte am Tag zuvor in Leipzig ein Vorbereitungsspiel absolviert. „Für einen Test war das wirklich ein Top-Spiel, mit gutem Tempo und fairer Härte- das hat mir auch mein Trainerkollege Markus Berwanger bestätigt“ erklärte Rainer Zerwesz. „Klar, dass am Schluss die Luft etwas raus war- uns hat nach Timos Ausfall ja eine ganze Reihe gefehlt“ so der 46-Jährige, der natürlich hofft, dass die Verletzung Borrmanns nicht so schlimm wird, wie befürchtet. „Das wäre richtig bitter. Er hat in Grafing schon gut gespielt und jetzt auch- ich hoffe, dass er schnell wieder eingreifen kann.“ Diese Hoffnungen werden bestimmt noch andauern, denn ob Borrmann am kommenden Freitag zum Test auf eigenem Eis gegen Miesbach zum Einsatz kommt, erscheint überaus fraglich.

Tore: 1:0 (2.) Führmann M. (Borrmann T., Hämmerle D.), 1:1 (6.) Vaskovic L. (Jurak R., Waldowsky M.), 1:2 (12.) Herbst R. (Ketterer F., Jurak R. PP1), 1:3 (25.) Waldkowsky M. (Jurak R., Vaskovic L. PP1), 1:4 (35.) Jirik A. (Holzmann V., Ortolf St.), 2:4 (40.) Paderhuber A. (Kaltenhauser M., Marek J,). Strafen: Waldkraiburg 6 , Weiden 10 . Zuschauer: 251.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!