Unter Zugzwang für die ÜberraschungKampf ums Viertelfinale

Unter Zugzwang für die ÜberraschungUnter Zugzwang für die Überraschung
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nichts ist unmöglich! So lautet nicht nur ein Spruch eines bekannten Autoherstellers, sondern vermutlich auch die Marschroute des ESV Buchloe an diesem Wochenende in der Eishockey Bayernliga. Denn wenn sich die Gennachstädter nicht schon vor den letzten beiden Spieltagen in den Zwischenrunde aus dem Kampf ums Play-off-Viertelfinale verabschieden wollen, müssen die Piraten an diesem Wochenende gegen den ESC Dorfen unbedingt mindestens einmal gewinnen. Das Hinspiel gegen den Vorrundenzweiten steigt dabei am Freitag ab 20 Uhr in Dorfen. Am Sonntag gastieren die Eispiraten dann ab 17 Uhr in der Buchloer Sparkassenarena.

Nach den beiden Niederlagen gegen Höchstadt und dem gleichzeitigen Erfolg des ESC Dorfen gegen Miesbach hat sich die Ausgangslage des ESVB in der Zwischenrunden-Gruppe B deutlich verschlechtert. Mit nur einem Zähler auf dem Konto liegt die Truppe von Kapitän Daniel Huhn nämlich vier Punkte hinter Platz vier, der gerade noch zur Viertelfinalteilnahme berechtigen würde. Auf diesem vierten Rang stehen aktuell die Dorfener, sodass es in den anstehenden beiden Duellen für die Rot-Weißen bereits zu einem echten Endspiel kommt. Auch wenn die Buchloer in den zwei Begegnungen sicherlich wieder als krasser Außenseiter an den Start gehen werden, will man dennoch natürlich alles versuchen, damit der Traum vom Viertelfinale nicht schon vorzeitig platzt. „Wir geben bestimmt nicht auf und werden bis zur letzten Minute kämpfen“, betonte ESV-Trainer Norbert Zabel bereits nach der Heimniederlage am letzten Sonntag gegen Höchstadt.

Einfacher wird es an diesem Wochenende aber mit Sicherheit auch nicht werden, denn die Piraten treffen mit dem ESC Dorfen auf eine der Überraschungsmannschaften der Vorrunde. Schließlich spielten die Oberbayern eine bärenstarke Hauptrunde, die man am Ende mit Platz zwei beendete. Zuvor war man zum Saisonbeginn nach neun Siegen am Stück wochenlang sogar auf ganz oben in der Tabelle gestanden. Ein Grund dafür ist wohl eine der gefährlichsten Reihen der Liga. Denn die Angriffsformation um Tobias Feilmeier, Florian Fischer und Kontingentspieler Lukas Miculka ist wohl eine stärksten, die die Bayernliga in diesem Jahr zu bieten hat. Allein diese drei Spieler erzielten insgesamt bereits 119 Scorerpunkte. Treffsicherste Akteur ist dabei der Tscheche Lukas Miculka, der schon ganze 28 Mal in Schwarze getroffen hat. Aber auch defensiv hat die Mannschaft von Coach Heinz Feilmeier bislang voll und ganz überzeugen können. Mit nur 72 Gegentoren stellte man nach 26 Vorrundenspielen die mit Abstand sicherste Verteidigung. Ausschlaggebend dafür ist auch Torhüter Andreas Tanzer, der mit zum Besten gehört, was die Liga auf dieser Position zu bieten hat. Nicht umsonst war der 26-jährige Schlussmann bereits für den EV Landsberg und den ESV Kaufbeuren in der 2. Bundesliga aktiv gewesen und gehörte auch schon dem DEL-Kader der Augsburger Panther an.

Für die Freibeuter ist die kompakt und geschlossen agierende Dorfener Mannschaft also wahrlich eine echte Herausforderung. Ob die junge Buchloer Truppe der gewachsen ist, wird sich zeigen. Zumindest konnte man die Eispiraten Anfang Dezember beim sensationellen 3:2 Auswärtssieg schon einmal besiegen. Trotzdem bräuchten die Gennachstädter dieses Mal wohl wieder einen ähnlich perfekten Abend, um den dringend benötigten Überraschungserfolg einfahren zu können.