Unnötige Niederlage gegen Bad TölzHC Landsberg

Unnötige Niederlage gegen Bad TölzUnnötige Niederlage gegen Bad Tölz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eigentlich hat man sich selber geschlagen. Landsberg agierte zu ungeduldig und ohne den nötigen Druck vor dem gegnerischen Tor. Individuelle Abwehrfehler haben den eigentlich unterlegenen Gegner zum Sieg verholfen. Es dauerte bis zur 13 Spielminute, ehe Landsberg jubeln durfte. Simon Lechner vom ECT saß auf der Strafbank, als vor dem Gehäuse von Michael Iszovics mächtig Verkehr war. Nutznießer des Getümmels war Robert Gebhardt, der am schnellsten schaltete und den Puck mit der Rückhand im Tor unterbrachte. Nicht unverdient war der Treffer zum 0:1, denn bis dahin sah man von den Tölzern recht wenig, da die Landsberger ihren Gegner gut im Griff hatte. Trotz zahlreicher Torchancen blieb den Landsbergern ein weiterer Treffer verwehrt und mit dem 0:1 ging es in die erste Pause.

Das zweite Drittel begann mit einem Schock für die Riverkings. Durch einen Abwehrfehler ermöglichte man nur 28 Sekunden nach Wiederbeginn den Tölzern eine Torchance die Luis Rizzo eiskalt zum 1:1-Ausgleich nutzte. Es dauerte ein paar Minuten, ehe sich die Riverkings wieder gefangen hatten, und man sah wieder das gleiche Spiel wie im ersten Drittel. Landsberg erspielte sich Torchance auf Torchance, doch der Puck wollte einfach nicht ins Tor. Trotz der spielerischen Überlegenheit konnte der HCL kein Kapital daraus schlagen und somit ging es mit dem Unentschieden in die zweite Pause.

Im letzten Spielabschnitt war von der spielerischen Überlegenheit nicht mehr viel zu sehen. Die Tölzer wurden mutiger und ihre Angriffe gefährlicher. So kam es, dass in der 47. Spielmute Luis Rizzo seinen zweiten Treffer des Abends markierte. Diesmal hatten allerdings die Riverkings nur 44 Sekunden später die passende Antwort. Im zweiten Anlauf sorgte Alexander Wedl für den 2:2-Ausgleichstreffer. Beiden Mannschaften sah man nun an, dass sie nicht ins Penaltyschießen wollten. Tölz sowie Landsberg erhöhte die Schlagzahl, doch während eines Angriff verlor man an der gegnerischen blauen Linie den Puck und den schnell ausgeführten Konter konnte Stephan Engelbrecht im Landsberger Tor zum 3:2 unterbringen. Landsberg hatte zwar noch einige hochkarätige Chancen, musste sich aber am Ende geschlagen geben.

Viel Zeit bleibt den Riverkings nicht, um ihre Wunden zu lecken, denn schon am Sonntag muss der HCL in Burgau wieder ran.

Die Richtung stimmt
Klares 11:1 bringt Mammuts ein Sechs-Punkte-Wochenende

​Die EA Schongau hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga deutlich mit 11:1 (3:0, 2:0, 6:1) gegen den ESC Vilshofen durchgesetzt. ...

5:2-Erfolg für den EV Füssen
Im siebten Anlauf klappt es gegen den TSV Peißenberg

​Nach dem verlorenen Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg ist dem EV Füssen die erhoffte Reaktion gelungen. Beim bisherigen Angstgegner TSV Peißenberg, gegen den es ...

Glatter 7:2-Sieg
Passau Black Hawks demontieren auch Burgau

​Es läuft wieder bei den Passau Black Hawks. Dem 10:0-Sieg am Freitag gegen Ulm/Neu-Ulm folgte am Sonntag beim Auswärtsspiel der nächste überzeugende Sieg. Die Zessa...

Sieg und Niederlage für die Riverkings
HC Landsberg unterliegt Miesbach, besiegt Königsbrunn

​Am vergangenen Wochenende standen zwei Spiele für die HC Landsberg Riverkings auf dem Programm. Zunächst reiste man am Freitag nach Miesbach, am Sonntag standen die...

Zwei Gesichter des ESC Geretsried
Nach Höhenflug gegen Haßfurt folgt Bruchlandung in Amberg

​Nach dem guten Freitagsspiel wollte der ESC Geretsried den nächsten Schritt machen. In Amberg wartete allerdings eine schwere Aufgabe, es ging gegen den Ersten der ...