Überzeugender Sieg im ersten HalbfinaleBlack Hawks siegen mit 7:1

Überzeugender Sieg im ersten HalbfinaleÜberzeugender Sieg im ersten Halbfinale
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nachdem die Passau Black Hawks am Freitag beim 4:1-Heimsieg gegen den EV Fürstenfeldbruck den Einzug ins Halbfinale klar gemacht haben, ging es nur 48 Stunden später am Sonntagabend wieder hoch her in der Passauer EisArena. Die Passau Black Hawks überzeugten im ersten Halbfinalspiel vor 1017 Zuschauern gegen die Schweinfurt Mighty Dogs über 60 Minuten. Am Ende stand ein deutlicher 7:1 (2:1, 1:0, 4:0)-Sieg. Überragender Akteur war Neuzugang Jan Linnenbrügger mit drei Toren und zwei Vorlagen. 

Vor dem Spiel war bereits klar, dass Trainer Ivan Horak auf Ruben Kapzan und Patrick Geiger verzichten muss. Nichts desto trotz legten die Passau Black Hawks los wie die Feuerwehr und erspielten sich früh die ersten Chancen. Die Gäste aus Schweinfurt hatten am Freitag spielfrei und taten sich gerade in den ersten Minuten schwer ihren Rhythmus zu finden. Es entwickelte sich ein schnelles und attraktives Eishockeyspiel. Das erste Tor fiel in der 15. Spielminute als Stefan Friedl den Puck im Gästetor unterbringen konnte. Eine Minute später erhöhte Frantisek Mrazek per Handgelenksschuss auf 2:0 für die Passau Black Hawks. Kurz vor Ende des ersten Drittels nutzten die Schweinfurter eine Unaufmerksamkeit in der Passauer Verteidigung und verkürzten auf 2:1.

Im zweiten Drittel konnten sich die Torhüter auf beiden Seiten mehrmals auszeichnen. Sowohl Passau als auch Schweinfurt spielten weiter munter nach vorne, sodass sich Räume für ein tolles Kombinationsspiel ergaben. Eine dieser Chancen konnte Jan Linnenbrügger nutzen. Im Alleingang umkurvte dieser die Verteidigung der Mighty Dogs und hob die Scheibe mit der Rückhand über Gästekeeper Dirksen zur 3:1 Führung für die Dreiflüssestädter.

Das letzte Drittel sollte die Passauer EisArena dann endgültig in einen Hexenkessel verwandeln. Schweinfurt nur mit 16 Spielern angetreten konnte mit fortlaufender Zeit das Tempo der Passau Black Hawks nicht mehr mitgehen. Jürgen Lederer eröffnete den Torreigen im letzten Abschnitt und erhöhte auf 4:1. Nur 14 Sekunden später schnappte sich erneut Jan Linnenbrügger die Scheibe und erzielte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend die 5:1 Führung. Wer jetzt dachte die Black Hawks würden einen Gang zurück schalten, hatte sich getäuscht. Die Gegenwehr der Schweinfurter war gebrochen, die Passauer drehten weiter am Gas und erhöhten in der 57. Spielminute durch Jürgen Lederer auf 6:1. Den Schlusspunkt setzte erneut Jan Linnenbrügger mit seinem dritten Treffer und den 7:1-Endstand.

Trainer Ivan Horak auf der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Das war heute Eishockey vom Feinsten. So sieht das aus, wenn zwei Mannschaften Eishockey spielen und nicht nur das Spiel zerstören. Ich möchte aber deutlich sagen, das war heute nur ein Sieg. Am Freitag geht es wieder bei null los. Wir sitzen lange im Bus am Freitag und müssen uns auf einen Gegner einstellen der Zuhause anders auftreten wird. Wir müssen am Freitag 100% geben um ein weiteres Halbfinal Heimspiel zu verhindern.“ Gäste Trainer Thomas Berndaner war nach dem Spiel sichtlich geknickt. „Gratulation an Passau. Wir hatten heute mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Allein heute am Spieltag haben sich zwei Spieler krankgemeldet. Am Freitag werden einige Spieler nach Sperre und Krankheit zurückkehren. Wir werden alles geben um die Serie auszugleichen und ein drittes Spiel zu erzwingen.“

Am Freitag können die Passau Black Hawks bereits in das Finale einziehen. Sowohl Trainer, als auch Mannschaft sind sich im Klaren, dass die Schweinfurt Mighty Dogs zuhause ein ganz anderes Gesicht zeigen werden. Zudem kehren einige Spieler in den Kader der Schweinfurter zurück. Passau hat gezeigt wie man gegen diese Schweinfurter Mannschaft bestehen kann. Es ist also trotzdem gut möglich, dass die Passau Black Hawks und deren Fans am Freitag den Einzug in das Finale feiern können. Zum zweiten Halbfinalspiel werden die Passau Black Hawks wieder von vielen Fans begleitet. Anmeldungen für die Auswärtsfahrt nimmt der 1. Eishockey Fan Club gerne entgegen. Abfahrt ist um 14.15 Uhr bei der EisArena Passau. Anmeldung unter 0151/18423317 oder auf der Facebook Seite des 1. EFC Passau.

Tore: 1:0 (14:12) Friedl (Dörfler, Linnenbrügger), 2:0 (15:46) Mrazek (Lederer), 2:1 (18:42) Campbell (Geuder), 3:1 (27:58) Linnenbrügger (Persch), 4:1 (46:48) Lederer (Linnenbrügger, Mrazek), 5:1 (46:52) Linnenbrügger (Friedl, Ackermann), 6:1 (56:49) Lederer (Persch, Hamberger), 7:1 (58:50) Linnenbrügger (Nutz) . Strafen: Passau 6, Schweinfurt 12. Zuschauer: 1017.

Dominik Schindlbeck und Mitch Limböck bleiben
Stürmerduo verlängert bei den Passau Black Hawks

​Die Passau Black Hawks haben die Arbeitspapiere von Dominik Schindlbeck und Mitch Limböck verlängert. Beide Stürmer bleiben somit mindestens ein weiteres Jahr in Pa...

Der Trainer macht weiter
Jörg Peters verlängert beim ERC Lechbruck

​Die Planungen für die kommende Saison laufen beim ERC Lechbruck bereits auf Hochtouren: Als erste Maßnahme Flößer bekanntgeben, dass Jörg Peters Trainer der Mannsch...

Füssen gewinnt mit 3:0 gegen Klostersee
Velebny hämmert, Hötzinger hext – der EVF ist im Finale

​Der EV Füssen hat durch den zweiten Sieg gegen den EHC Klostersee den Finaleinzug perfekt gemacht. Bei den Grafingern gelang dank einer konzentrierten Defensiv-Leis...

Zwei Niederlagen besiegeln das Aus in den Play-offs
Fabio Carciola ist neuer Trainer der HC Landsberg Riverkings

​Mit zwei Niederlagen im Playoff-Halbfinale gegen den TEV Miesbach beendeten die HC Landsberg Riverkings die erfolgreiche Saison 2018/19. Kurz danach gab der Verein ...

Füssen gewinnt mit 5:3
EVF durch Heimsieg gegen Klostersee auf bestem Weg ins Finale

​Der erste Schritt ist getan. Dank eines insgesamt ungefährdeten 5:3 (1:0, 2:0, 2:3) gegen den EHC Klostersee fehlt dem EV Füssen nur noch ein Sieg zum Einzug in die...