Überraschender Sieg des HC Landsberg gegen Oberligist RiesserseeBittere Niederlage in Erding

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Team des HCL reiste zwar in großen Teilen angeschlagen und ohne die immer noch an den Nachwirkungen einer Gehirnerschütterung leidenden Dennis Sturm und Marcel Juhasz nach Erding, legten dort aber los wie die Feuerwehr. Bei sichtbarer Feldüberlegenheit erarbeiteten sie sich immer wieder gute Chancen, alleine der Puck wollte nicht ins gegnerische Tor und so kam es wie es kommen musste. In der letzten Minute des ersten Drittels trafen die Gastgeber in Überzahl zum bis dahin überraschenden 1:0. Im zweiten Drittel verloren die Riverkings dann den Zugriff auf das Spiel. Man erarbeitete sich weiter ab und an Chancen, die Tore schossen allerdings die Gladiators und das bis zum 7:0 nahezu ausschließlich in Überzahl.

Völlig anders präsentierten sich die Riverkings am Sonntag gegen den zehnmaligen Deutschen Meister SC Riessersee. Die Werdenfelser schlossen zwar die Hauptrunde in der Oberliga als Tabellenvierter ab, mussten jedoch auf Grund eines laufenden Insolvenzverfahrens in der Verzahnungsrunde mit der Bayernliga antreten. Die Jungs von Trainer Randy Neal zeigten von Beginn an eine durchgehend konzentrierte Leistung und hielten sowohl in Sachen Tempo, als auch in Sachen taktischer Disziplin voll mit dem Favorit mit. Ganz im Gegenteil: Die Riverkings erarbeiteten sich, nach einer starken Druckphase der Garmischer in den ersten Minuten, immer wieder gute Chancen, scheiterten aber am starken Garmischer Torhüter Daniel Allavena. HCL-Keeper Markus Kring stand ihm in diesem Spiel allerdings in nichts nach und vereitelte eine Chance nach der nächsten. Nach einem im ersten Drittel schnellen und spannenden Spiel, ging es deshalb mit 0:0 in die wohlverdiente Pause. Auch im zweiten Drittel sahen die 1100 begeisterten Zuschauer abermals einen weiterhin stark aufspielenden HCL der sich in diesem Drittel sogar ein leichtes Chancenplus erarbeiten konnte. In der fairen Partie mit wenigen Strafen wollte allerdings auch im zweiten Drittel kein Tor fallen. Im letzten Drittel ging es weiterhin auf hohem Niveau zur Sache. In der 45. Minute war es dann soweit – Der Garmischer Moritz Miguez schloss ein gut vorgetragenen Kontor zum 0:1 ab. Die Riverkings steckten allerdings nicht auf und so fasste sich in der 49. Minute Verteidiger Tobias Wedl ein Herz und lief von der eigenen blauen Linie auf der linken Seite bis ins gegnerische Drittel durch und schloss mit einem präzisen Handgelenksschuss ins lange Eck zum 1:1 ab. Jetzt kochte das Stadion! Trotz einer Unterzahlsituation kurz vor Schluss fiel keine weiteres Tor dadurch kam es zu einer fünfminütigen Overtime. Auch diese blieb, trotz Chancen auf beiden Seiten, torlos. Im anschließenden Penaltyschießen sicherten sich die Hausherrn, dank zweier Tore von Daniel Menge und Tyler Wiseman und toller Paraden von Markus Kring, den Zusatzpunkt.

Am kommenden Wochenende steht jetzt am Freitag das wichtige Auswärtsspiel in Peißenberg, sowie am Sonntag um 17 Uhr das Heimspiel gegen den nächsten Oberligisten aus Waldkraiburg auf dem Programm.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!