TSV Trostberg und EV Fürstenfeldbruck kommenNature Boyz am Wochenende zweimal im Einsatz

TSV Trostberg und EV Fürstenfeldbruck kommenTSV Trostberg und EV Fürstenfeldbruck kommen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag gastieren um 19.30 Uhr die Trostberg Chiefs bei den Nature Boyz. In den letzten Jahren trafen beide Mannschaften immer wieder in der Landesliga aufeinander. Die Spielvergleiche gingen eher zu Gunsten der Gäste aus, jedoch nicht entscheidend. Da die Chiefs über ein offenes Stadion verfügen, besuchten sie sehr gerne Vereine mit Eishalle. In der letzten Saison konnten sich in der Vorbereitung die Nature Boyz mit 7:4 durchsetzen. In Ligabetrieb traf man dann in der Abstiegsrunde aufeinander. Die Chiefs setzten sich in Peißenberg mit 5:6 durch, während die Nature Boyz das Rückspiel mit 5:4 für sich entscheiden konnten. Die Chiefs verlassen hat der ehemalige NHL-Star Bobby Wren, der ja auch Trainer war. Neue Coaches an der Bande sind die Brüder Aleksei und Sergei Piskunov. Diese ließen ihre Beziehungen spielen und engagierten den jungen Verteidiger Petr Binias und Stürmer Radim Reznicek. Beide Tschechen kommen aus der zweiten Liga ihres Landes und dürften zu den Top-Leistungsträgern zählen. Nicht zu vergessen auch der bekannte Wayne Grapentine und Nico Roßmanith.

Am Sonntag gastiert um 17 Uhr der EV Fürstenfeldbruck im Peißenberger Eisstadion. Die Crusaders waren auch schon in der letzten Saison Vorbereitungsgegner in Peißenberg und konnten sich mit 4:1 durchsetzen. Die Gäste zogen beim ESV Burgau am letzten Wochenende mit 3:6 den Kürzeren. Am Freitag treten sie beim ESV Königsbrunn an, haben also auch zwei Spiele in der Vorbereitung bestritten, ehe sich die Schläger im Peißenberger Eisstadion kreuzen. Das Team der Gäste besteht überwiegen aus ganz jungen Spielern, die teilweise aus dem eigenen Nachwuchs stammen. Dazu gesellen sich einige erfahrene Spieler, wie z. B. Markus Pasterny und Erik Mönch. Verstärkt haben sich die Crusaders mit dem Kroaten Lukas Colner, der vom Nachbarn Wanderers Germering kam. In der Vergangenheit verliefen die sportlichen Duelle meist auf Augenhöhe.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!