TSV Peißenberg lässt Durchschlagskraft vermissen0:2 gegen den TEV Miesbach

(Foto: TSV Peißenberg)(Foto: TSV Peißenberg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wenn der nötige Biss fehlt, dann schießt man keine Tore. Trotz zahlreicher Überzahlsituationen, darunter auch eine fünfminütige Überzahl, brachten die TSV-Mannen die Scheibe nicht im Gehäuse von Schlussmann Anian Geratsdorfer unter. „Da haben wir den Torwart natürlich stark gemacht“, sagte Trainer Sepp Staltmayr nach dem Spiel und sprach auch wiederholt an, „wenn man dem Torwart freie Sicht lässt, dann kannst du auch keine Tore machen. Da wächst der Torwart auch über sich hinaus und wird immer stärker.“ Anerkennen muss man die Leistung des Gäste-Torhüters.

Wenig Tempo, keine Durchschlagskraft in den Angriffen, Überzahlsituationen zu genüge – die Eishackler waren zum größten Teil die bessere Mannschaft und am Ende gewinnt Miesbach mit 2:0 durch die Treffer von Martin Zahora in der 43. Spielminute und von Felix Feuerreiter in der 55. Minute. Einen Tiefpunkt gab es im ersten Drittel, als Moritz Birkner aufgrund eines Kniechecks zu Boden ging und das Eis verletzungsbedingt verlassen musste; Verursacher Michael Grabmaier bekam deshalb fünf Minuten und einer Spieldauerstrafe.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!