TSV Peißenberg hofft auf ViertelfinaleinzugShowdown mit Indianern und Piraten am Wochenende

TSV Peißenberg hofft auf ViertelfinaleinzugTSV Peißenberg hofft auf Viertelfinaleinzug
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag müssen die Eishackler ins Allgäu an den Hühnerberg zum aktuellen Bayernliga-Meister. Die Memminger sind wie die Eishackler zu Hause eine Macht, wenn auch ihr letztes Spiel gegen Pegnitz nicht so toll gelaufen ist. Hier konnten sie nur ein knappes 4:3 nach Penaltyschießen gegen Pegnitz erreichen, mussten aber auch viele Verletzte und angeschlagene Spieler kompensieren. Wie sich die Personalsituation bei den Memmingern am Wochenende darstellt, ist noch nicht klar, wie ihrer Homepage zu entnehmen ist. Die Indians sind auf jeden Fall ein Klasse-Team mit viel Qualität und für die Eishackler sind die Spiele in Memmingen immer eine der größten Herausforderungen in der Saison gewesen.

Bei den Eishacklern werden am Wochenende auf jeden Fall die beiden Verteidiger Manuel Singer (Verdacht auf Leistenbruch vom Spiel in Schönheide) und natürlich Sepp Staltmayr nicht dabei sein. Hinter dem Einsatz von zwei weiteren Verteidigern, nämlich von Tobias Maier (krank) und Daniel Lenz (Kreuzbeschwerden), steht noch ein Fragezeichen. Alles in allem also wieder eine schwierige Situation in der Defensive.

Wenn nun die Eishackler, trotz der vielleicht vier Ausfälle in der Defensive, ihr schnelles Spiel am Freitag aufziehen und die Indians richtig unter Druck setzen, dann könnten vielleicht, wenn noch ein wenig Glück dabei ist, Punkte drin sein. Es gibt nämlich auch die zugegeben eher unwahrscheinliche Möglichkeit, dass Dorfen das Heimspiel gegen Pegnitz verliert und dann wären die Eishackler mit einem Sieg in Memmingen bereits für die Play-offs qualifiziert.

Das wahrscheinlichste Szenario am Wochenende beim Kampf um Platz vier der Zwischenrunde wird jedoch, auch bei Betrachtung aller anderen Möglichkeiten, das Entscheidungsspiel der Eishackler zu Hause gegen Dorfen am Sonntag werden. Wenn es soweit kommt, dann erwartet die Zuschauer bestimmt ein Spiel ohne Kompromisse. Hier müssen die Eishackler auf Biegen und Brechen gegen Miculka, Feilmeier und Co. siegen, sonst ist die Saison beendet. Gegen Dorfen wird es darauf ankommen, dass die Eishackler die beiden Kontingentspieler der Eispiraten in Zaum halten, viel Forechecking betreiben und wenig Fehler im Aufbau machen. Vor allem auf Lucas Miculka müssen die Peißenberger aufpassen. Der ist absolut brandgefährlich und zudem ist er auch noch der Dreh- und Angelpunkt des Spiels der Eispiraten.

Das Spiel am Sonntag beginnt um 17 Uhr in der Eishalle Peißenberg; in Memmingen geht es heute um 20 Uhr los.