TSV Peißenberg gewinnt mit 4:1Pflichtsieg in Pegnitz

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Kapitän Florian Barth machte den Anfang: Nachdem Florian Höfler in der achten Minute nach einer schönen Kombination den Pfosten getroffen hatte, erzielte er eine Minute später den verdienten Führungstreffer in Unterzahl. Tobias Estermaier checkte vor und erkämpfte sich die Scheibe hinter dem Tor, passte zu Florian Barth in den Slot und der machte das Tor. Beim nächsten Tor zum 2:0 war dann „Wacky“ Estermaier selbst der Verwandler und Florian Barth revanchierte sich mit einem schönen Zuspiel. Nur 20 Sekunden später zauberte Florian Höfler zusammen mit „Magic“ Eichberger und sie brachten die Icedogs-Abwehr samt Torwart eine wenig ins Schwindeln. Es stand 3:0 und das war hoch verdient.

Die Gastgeber hatten nicht die Möglichkeiten, den Sieg der konzentriert auftretenden Peißenberger ernsthaft zu gefährden. Im zweiten Drittel konnten sie zwar den Anschlusstreffer (33.) durch Seidinger erzielen, doch Brandon Morley legte nur drei Minuten später mit einem Abstauber nach. Weitere Tore fielen nicht mehr, weil das Spiel bis auf ein paar vereinzelte Befreiungsangriffe meistens in der Hälfte der Gastgeber stattfand, deren Befreiungsangriffe entweder in der neutralen Zone abgefangen wurden oder beim starken Eishackler-Goalie Michi Resch ihre Ende fanden. Selbst bei mehreren Überzahlmöglichkeiten und sogar bei einer 6:3-Überzahl im letzten Drittel, bei dem die Wetterverhältnisse nicht wirklich gut waren, konnten sie den Sieg der Eishackler nicht in Gefahr bringen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!