TSV Peißenberg gewinnt erstes TestspielErfolg gegen den TEV Miesbach

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur einen Tag nach der Mannschaftsvorstellung musste die Mannschaft von Trainer Sepp Staltmayr ihr Können auf dem Eis zeigen. Nach einigen urlaubs- und verletzungsbedingten Ausfällen (Goll, Barth Felix, Hörndl, Singer, Brauer) durften viele Peißenberger Nachwuchsspieler an der Partie teilnehmen. Auch die Miesbacher traten dezimiert auf, da sie am Vortag noch in Sterzing ein Testspiel bestritten.

Zu Beginn der Begegnung gaben die„Eishackler ordentlich Gas und konnten sich gute Torchancen erarbeiten, trotzdem gingen die Gäste in der elften Minute mit 1:0 in Führung. Gleich zu Beginn des zweiten Drittels dann der Doppelschlag. Maximilian Malzatzki konnte mit einem sehenswerten Schlagschuss zum 1:1 ausgleichen und keine Minute später war es Marco Loth, der die Peißenberger mit 2:1 in Führung brachte. Ab diesem Zeitpunkt verflachte das Spiel ein wenig und blieb ohne besondere Vorkommnisse, bis zur 36. Minute, als Kathan frei vor dem Tor von Michael Resch zum Schuss kam und zum 2:2 netzte. Kurz vor der Pausensirene brachte Martin Andrä durch eine schöne Vorarbeit von Dominik Novak den TSV wieder in Führung.

Im Schlussabschnitt kam mehr Tempo in das Spiel und die Zweikämpfe wurden auch wieder energischer geführt. Allerdings bekamen die Miesbacher das Spiel immer besser unter Kontrolle und Michael Resch musste des öfteren zur Stelle sein. Der Ausgleich zum 3:3 viel dann auch in der 48. Minute. Ab diesem Zeitpunkt drehten auch die Eishackler wieder mehr auf. Den Siegtreffer in der regulären Spielzeit wollten aber beide Mannschaften nicht so recht erzielen. Als das Spiel zu Ende war stellten sich die Zuschauer auf ein friedliches Unentschieden ein und verließen die Eissporthalle.

Nach kurzer Besprechung der Schiedsrichter mit beiden Trainern einigten sich alle Parteien doch auf eine Verlängerung, um den Sieger dieser Partie zu ermitteln allerdings nur noch vor der halben Zuschauerkulisse. In der 64. Spielminute war es dann wiederum Malzatzki, der den entscheidenden Treffer für seine Mannschaft erzielen konnte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!