TSV PeiGelungener Start in die Vorbereitung

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer konzentrierten Leistung, viel Einsatz und Biss waren sie oft die bessere Mannschaft auf dem Eis. Vor allem im zweiten Spielabschnitt hatten die Waldkraiburger, die sehr müde wirkten, nicht viel zu melden. ’Man sah viele gute Ansätze auch in spielerischer Hinsicht und der Einsatz und Kampfgeist haben gestimmt. Natürlich klappte nicht alles aber wir werden weiter daran hart arbeiten“ meinte Coach Staltmayr nach dem Spiel.

Zuerst legten die Gäste durch Norris vor. Die Eishackler waren aber wenig beeindruckt und schlugen schon kurze Zeit später durch Estermaier zurück. In der 21. Minute konnten die Peißenberger wieder durch Estermaier dann auf 2:1 vorlegen. In diesem zweiten Drittel hatten die sehr frisch und einsatzfreudig wirkenden Peißenberger das Zepter vollends in der Hand. Mit schnellen Spielzügen kamen sie immer wieder gefährlich vor das Tor der Waldkraiburger und das wunderschöne 3:1 von Hörndl, war nur eine Frage der Zeit. Waldkraiburg konnte zwar kurze Zeit später den Anschlusstreffer, erzielen doch mehr oder weniger im Gegenschlag mussten sie das 4:2 durch Brauer hinnehmen. Jetzt war die Stimmung in der Eishalle, angefeuert durch den Peißenberger Fanclub, natürlich sehr gut. Die Eishackler gingen sogar noch mit 5:2 erneut durch Estermaier in Führung und die Gäste waren sichtlich froh als die Pausensirene aufheulte.

Im letzten Drittel kamen die Oberligisten wieder besser ins Spiel und zeigten auch wieder mehr Einsatz und so konnten sie auf 3:5 verkürzen. Die Eishackler ließen sich aber nicht beeindrucken und der Sieg war eigentlich zu keiner Zeit in Gefahr. Auch der kanadische Neuzugang Brandon Morley konnte bei seinem ersten Spiel für Peißenberg überzeugen.  Einziger Wermutstropfen war die Spieldauerdisziplinarstrafe für Dejan Vogl, der im nächsten Testspiel gegen Miesbach am Freitag, 15. September, um 19.30 Uhr nicht dabei sein wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!